Francescantonio Garippo, Ortsbürgermeister von Kästorf/Sandkamp / Foto: SPD WOB

Kästorf/Sandkamp (WB/Ortsbürgermeister Kästorf/Sandkamp) - Frohe Kunde in der Diskussion um die Straßenreinigungsgebühren hat Francescantonio Garippo, Ortsbürgermeister von Kästorf/Sandkamp, für die Anwohner des Holzpfades: Sie werden in Kürze Änderungsbescheide behalten. Das hat der Ortsbürgermeister auf dem „kurzen Dienstweg“ von Stadtrat Werner Borcherding erfahren.

Zum Hintergrund: Der Holzpfad ist nicht in der öffentlichen Reinigung, daher werden für diese Straße keine Gebühren erhoben. Umso erstaunter waren die Anwohner jetzt, dass sie für die Straßenreinigung der Appelchaussee zur Kasse gebeten werden. „Die Appelchaussee ist durch einen Grünstreifen von den Grundstücken getrennt und das Straßenniveau ist höher als die Häuser sind“, so Garippo.
Garippos Meinung nach sollte die Verwaltung in dieser Sache ein Einsehen haben, deshalb hat er gleich zum Telefonhörer gegriffen: „Ich fände es gerecht, wenn die Anwohner für die Straße zahlen, für die sich auch die Ein- und Ausfahrt zu ihrem Grundstück nutzen. Wenn ein Grundstück an zwei Straßen grenzt, die eine aber gar nicht von den Anliegern benutzt wird – und wie in dem Fall in Sandkamp sogar durch einen Grünstreifen abgetrennt wird – dann sollten für diese Straße auch keine Gebühren anfallen.“
Garippos Intervention hat zum Erfolg geführt, am Freitag geht die Post vom Rathaus an die Sandkämper raus. Garippo hofft jetzt, dass in anderen strittigen Fällen die Verwaltung die Bescheide ebenfalls noch einmal wohlwollend überprüft.