Sternsinger zu Besuch beim OB / Foto: resch

Wolfsburg (WB/resch) - Mit einem kleinen Programm waren die Sternsinger heute in die Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses gekommen. Sie statteten der Tradition folgend, Oberbürgermeister Klaus Mohrs einen Besuch ab.

Kinder der St. Christophorus-Kirchengemeinde und weiterer Wolfsburger Kirchengemeinden hatten sich eingefunden um mit ihren Liedern zu erfreuen und natürlich auch, um den Segen an die Bürotür des Oberbürgermeisters schreiben. Bei dieser Gelegenheit bat das Stadtoberhaupt gleich um ein paar kleine "Reparaturarbeiten" an einigen schon etwas verblassten Einträgen der vergangenen Jahre. Die wurden schnell, kompetent und sofort ausgeführt.

Sternsinger OB

Den schönen Brauch des Sternsingens gibt schon seit dem Mittelalter. Die Sternsinger-Aktion ist die größte Aktion von Kindern für Kinder weltweit. Die Sternsinger wünschen Gottes Segen zum neuen Jahr. Auf Wunsch schreiben sie nach altem Brauch den Segensspruch an die Tür. Nach der Gesangsdarbietung - die instrumental begleitet wurde - begab sich der ganze Tross dann in das 1. Stockwerk des Rathauses um neben der Tür zum Büro des Oberbürgermeisters die Zeichen "C + M + B" (Christus segne dieses Haus) und die Jahreszahl zu schreiben. Dieser Brauch verspricht den Bewohnern Glück und Segen für das ganze Jahr.

Die rührigen Sänger erbitten Spenden, die einem wohltätigen Zweck zugeführt werden. In diesem Jahr sollen sie unter anderem für Kinder mit Behinderungen ihren Einsatz finden.

Sie haben einen Stern an einem langen Stab dabei, der an den Stern erinnert, der die Könige zum Jesuskind geführt hat. Caspar, Melchior und Balthasar folgten dem Stern, der sie in ein Haus in Bethlehem führte, wo eine sehr besondere Geburt stattgefunden hatte – die Geburt von Jesus.

Diese Aktion war der Auftakt für die Sternsinger, die üblicherweise am 6. Januar - dem Feiertag der heiligen drei Könige - unterwegs sind.