Andreas Beitin vor einem Werk von Jean Michel Basquiat Ishtar, 1983, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen. © VG Bild-Kunst, Bonn 2018. / Foto: Carl Brunn

Wolfsburg (WB/Kunstmuseum Wolfsburg) - Zum 1. April 2019 übernimmt Andreas Beitin die Leitung des Kunstmuseums Wolfsburg. Der promovierte Kunsthistoriker ist seit Februar 2016 als Direktor des Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen tätig.

Im November dieses Jahres wurde die von Andreas Beitin maßgeblich konzipierte Ausstellung. „Flashes of the Future. Die Kunst der 68er oder die Macht der Ohnmächtigen“ von der deutschen Sektion der Internationalen Kritikervereinigung AICA zur „Ausstellung des Jahres 2018“ gekürt. Gemeinsam mit Dr. Brigitte Franzen und Holger Otten wurde er 2017 für die Ausstellung „Mies van der Rohe. Die Collagen aus dem MoMA“ im Ludwig Forum mit dem renommierten Justus Bier Preis für Kuratoren ausgezeichnet.

Andreas Beitins mit der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München konzipierte Ausstellung „Lust der Täuschung . Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality“ läuft zur Zeit noch in München. Die von Presse wie Publikum hochgelobte Ausstellung wurde bisher von über 200.000 Besuchern gesehen und wird ab dem 22. Februar 2019 im Ludwig Forum Aachen gezeigt.

Der 1968 geborene Beitin studierte Kunstgeschichte, Angewandte Kulturwissenschaften sowie Neuere und Neueste Geschichte. Seine Dissertation verfasste er zum Motiv des Schreis in der deutschen Malerei und Grafik des 20. Jahrhunderts. Von 2004 bis 2015 war er in verschiedenen Funktionen am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe tätig, zuletzt als Leiter des ZKM | Museum für neue Kunst; in dieser Zeit war er an rund 70 Ausstellungen maßgeblich beteiligt.

Andreas Beitin: „Ich freue mich sehr, ab April nächsten Jahres als Direktor des Kunstmuseum Wolfsburg tätig zu werden. Das Programm des Hauses verfolge ich seit vielen Jahren mit großem Interesse und war immer begeistert von den beeindruckenden Möglichkeiten, dort Ausstellungen zu machen. Ganz besonders reizt mich ebenso die Möglichkeit, im Kunstmuseum Wolfsburg neben dem Schwerpunkt der zeitgenössischen Kunst auch Ausstellungen mit Positionen der Klassischen Moderne zu realisieren. Auch wäre es mir wichtig, die gemeinsam mit dem Team generierten Inhalte mit einem breit aufgestellten, zeitgemäßen Vermittlungsprogramm an die Besucher und Besucherinnen nachhaltig zu kommunizieren; ebenso möchte ich die Sammlung des Museums weiter ausbauen. Zusammen mit dem Team des Hauses möchte ich das Kunstmuseum Wolfsburg weiter international positionieren, aber auch vor Ort offen für neue Publikumsschichten sein, um in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche einen attraktiven Ort für kulturelle Bildung zu schaffen.“

Dr. Andreas Beitin tritt die Nachfolge von Dr. Ralf Beil an, der das Kunstmuseum in diesen Tagen verlassen hat. Interimistisch übernimmt der Geschäftsführer des Kunstmuseums und Mitglied des Vorstands der Kunststiftung Volkswagen Otmar Böhmer bis zum 31. März 2019 die Leitung.

Hans Dieter Pötsch: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dr. Beitin und haben mit ihm einen erfahrenen Museumsleiter und Ausstellungsmacher gewinnen können. Nicht zuletzt die Auszeichnung seiner Arbeit durch die Internationale Kritikervereinigung AICA, die das Ludwig Forum Aachen zum Museum des Jahres 2018 ernannte, bestärkt uns in unserer Entscheidung.“

 

 

­