Die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt führte am Donnerstag Kontrollen durch / Foto: Polizei Wolfsburg/Archiv

Wolfsburg (WB/) - Die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt führte am Donnerstag zwischen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr im Stadtgebiet Wolfsburg Kontrollen zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität durch.

Insgesamt kontrollierten bei nasskaltem Wetter 80 Beamte aus Wolfsburg und Helmstedt in mobilen und stationären Kontrollen 227 Fahrzeuge, darunter ein Kraftrad und vier Lastkraftwagen. So waren die Salzwedeler Straße in Mörse, die B 188 und Helmstedter Straße in Vorsfelde, die Glentorfer Straße bei Klein Steimke, die Landesstraße 290 bei Ochsendorf und die Straße Zur neuen Breite in Helmstedt als Kontrollorte betroffen.

An der Kontrollstelle in der Salzwedeler Straße stoppten die Beamten einen 40 Jahre alten Wolfsburger, der in einem Audi ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmittel unterwegs war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und gegen ihn und die 38 Jahre alte Fahrzeughalterin entsprechende Verfahren eingeleitet.

In der Ortschaft Mariental wurden gegen 18.00 Uhr zwei männliche Personen (36/40) einer genaueren Kontrolle unterzogen, da sie in ihrem Mercedes unzählige neuwertige Konsumgüter im Kofferraum hatten, zu denen sie keinen Kaufnachweis erbringen konnten. Die Beamten stellten zunächst die Gegenstände sicher.

Julia Schönfeld, Leiterin Einsatz der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt: "Wir wissen, dass jeder Einbruch einen Eingriff in die Privatsphäre der Betroffenen darstellt, und zum Teil schwere psychische Folgen für die Betroffenen hinterlassen kann. Daher wird die Polizei auch weiterhin Kontrollen im Inspektionsbereich durchführen und bittet die Bevölkerung darum, sich auf diese Kontrollmaßnahmen einzustellen."