Telefonische Bürgerbefragung zur Lebensqualität / Foto: resch

Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - In Anlehnung an die europaweit durchgeführte Urban Audit-Studie führt das Markt- und Sozialforschungsinstitut IFAK aus Taunusstein im Auftrag einer bundesdeutschen Arbeitsgemeinschaft von Städten (KOSIS-Gemeinschaft) eine Bürgerbefragung zur Lebensqualität in deutschen Städten durch.

In Wolfsburg werden dafür 500 zufällig ausgewählte Bürger telefonisch befragt. Die Stadt beteiligt sich zum zweiten Mal nach 2015 an der Studie. Insgesamt machen 24 deutsche Kommunen unterschiedlicher Größe bei der Umfrage mit.
Ziel der Studie ist es, verschiedene Aspekte der Lebensqualität zu erheben. Die Städte gewinnen dadurch wichtige Informationen, in welchen Bereichen die Bürger mit ihrer Stadt zufrieden sind und wo es eventuell noch Entwicklungsbedarf gibt.
Die Teilnahme an der telefonischen Befragung ist freiwillig. Die Antworten werden vertraulich behandelt. Es werden keine Einzelangaben zu Personen veröffentlicht, sondern grundsätzlich nur in Form zusammengefasster Statistiken dargestellt.

Die teilnehmenden Städte sind: Aachen, Augsburg, Braunschweig, Darmstadt, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Freiburg, Fürth, Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Köln, Konstanz, Mannheim, Nürnberg, Osnabrück, Recklinghausen, Saarbrücken, Stuttgart, Wolfsburg, Würzburg und Zwickau.
Die IFAK-Projektleitung (Sören Winzer und Froy Schatilow) steht für Fragen unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Bei der Stadt wird das Projekt vom Referat Strategische Planung, Stadtentwicklung und Statistik betreut (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Befragung endet spätestens im Januar 2019.