Von links: Kirchenvorsteherin Gabi Bösche, KV – Mörse David Mertins, KV Tatjana Baumgärtner, KV-Mörse Jan-Christoph Albrecht, Pn. Charlotte Kalthoff, KV Maria Lange, KV Eckhard Backhausen, Sup. Christian Berndt, Gast aus Lilienthal Frau Kallmeyer, KV Brigitte Detlefsen, Pn. Birgitt Pusch-Heidrich, KV André Schlichting, KV Gabriele Schmidt, P. Tilman Heidrich, KV Claus Leitzke und P.i.R. Andreas Salefsky. / Foto:

Fallersleben, Sandkamp und Mörse wieder gut versorgt.
Fallersleben (WB/Ev. Luth. Michaelis Kirchengemeinde) - Samstag, der 17. November war für die Michaelis Kirchengemeinde und die St. Petri Gemeinde ein wichtiger Tag. Um 15 Uhr führte Superintendent Christian Berndt das Ehepaar Tilmann Heidrich und Birgitt Pusch Heidrich in einem feierlichen Gottesdienst in ihren Dienst im verbundenen Pfarramt in den Gemeinden Fallersleben / Sandkamp und Mörse ein.

Rund 300 Gemeindemitglieder hatten den Weg in die Fallersleber Michaeliskirche gefunden um diese feierliche Stunde mitzuerleben und ihre neuen Pastoren kennen zu lernen. Neben dem Michaelischor trug ein spontan gegründeter Chor aus hauptamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde zum Gelingen des Gottesdienstes bei. Superintendent Christian Berndt betonte bei seiner Einführung die Verantwortung, welche gleichermaßen auf den Pastoren wie auf den Gemeindemitgliedern liegt. 

Anhand eines Gleichnisses ging Pastorin Birgitt Pusch-Heidrich auf ihre Erlebnisse während ihres Wechsels aus der Gemeinde Lilienthal nach Fallersleben ein. Mit der Verbindung zwischen Bibel und aktuellen Erlebnissen faszinierte sie die Gottesdienstbesucher und zog sie in ihren Bann. Im Anschluss lud der Kirchenvorstand alle Gemeindemitglieder zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ein. Hier hatten alle Gelegenheit „ihre“ neuen Pastoren hautnah zu erleben, Grußworte zu hören und nette Gespräche zu führen. Eckhard Backhausen, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Michaelis Kirchengemeinde, zeigte sich sehr erfreut vom hohen Interesse der Gemeindemitglieder und wünschte den neuen Pastoren für ihre zukünftige Arbeit alles Gute. Auch Pastorin Birgitt Pusch-Heidrich und Pastor Tilmann Heidrich sagten, „wir sind auch schon ein bisschen, auch wegen unserer netten Nachbarn, angekommen und fühlen uns in unserer neuen Umgebung sehr wohl“. Kirchenvorstände und Gemeinden sind froh, dass die Zeit der Vakanz zwar gut gemeistert wurde, nun aber vorbei ist. Durch die Besetzung der Pfarrstellen mit den beiden Pastorinnen Pusch-Heidrich und Kalthoff sowie Pastor Heidrich ist die Gemeindearbeit für die zukünftige Zeit gut aufgestellt.