Konzert des Philharmonic Volkswagen Orchestra in Königslutter / Foto: Lions KL

Königslutter (WB/resch) – Am vergangenen Sonntag spielte das Volkswagen Philharmonic Orchestra im Festsaal des Hotelparks Königshof ein ganz wunderbares Konzert. Bereits seit 2011 gastiert das Orchester auf Einladung des Lions Clubs Kaiser Lothar jedes Jahr in der Domstadt und hat nicht nur viele Fans, sondern im Festsaal auch immer interessierte und fachkundige Zuhörer.

Holger Lustermann, aktueller Lions Präsident führte durch das Programm und wusste mit vielen kleinen Zusatzinformationen dem Publikum mit jeder Ansage auch wissenswerte Einzelheiten zu den Komponisten mit auf den Weg zu geben. Obwohl das Orchester schon oft hier gespielt hat, wurde keines der aufgeführten Stücke schon einmal von ihnen hier dargeboten. Die Leitung des Orchesters liegt in den Händen von Hans Ulrich Kolf.

Mit Gioachino Rossinis Ouvertüre zur Oper der Barbier von Sevilla, die 1816 erstmals in Rom, im Teatro Argentina aufgeführt wurde, waren viele Zuhörer vertraut. Rossini schrieb die Musik im Alter von 23 Jahren. Auch Smetanas symphonische Dichtung Nr. 2 – Die Moldau - mit ihren zarten und glockenhellen Tönen, wie auch mit starken, gewaltigen Passagen vermittelt dem Zuhörer ein plastisches Bild des Flusses, der durch Smetanas Heimat fließt.
Lustermanns Begeisterung für Jan Sibelius teilen nun sicher viele der Zuhörer mit ihm. Sibelius machte mit seiner Tondichtung seinen Namen weit über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus bekannt. Es ist bis heute seine wohl populärste Komposition.

Im zweiten Teil des Abends brachten die Musiker des Orchesters unter anderen mit der Ouvertüre zur Oper die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart und bekannten Kompositionen von Johann Strauß Stücke, die den meisten der begeisterten Zuhörer im Saal mit Sicherheit bekannt waren.

VW Orch.28.10.18 LCKnigsl

Der Lutteraner Ole Bruder – Trompete,  Lionspräsident Holger Lustermann und Moritz König aus Braunschweig – Klarinette / Foto: LionsClub KL

In diesem Programmteil gab es noch zwei ganz besondere Auftritte. Der Lions Club unterstützt die beiden jungen Künstler, die als Solisten, gemeinsam mit dem Orchester aus Berufsmusikern auftraten. Hans Ulrich Kolf hatte sich dazu entschlossen den jungen Musikern diese große und schöne Chance zu geben. Der 16-jährige Moritz König aus Braunschweig – Klarinette und der 17-jährige Lutteraner Ole Bruder – Trompete waren zu hören und lösten wahre Begeisterungsstürme im Publikum aus. Sicher zwei junge Musiker, die mit großem Talent gesegnet sind, doch ohne Fleiß und Beharrlichkeit beim Üben erreicht keiner einen so hervorragenden musikalischen Vortrag, wie diese beiden.

Zusammenfassend darf man sagen, dass dieses Konzert ein weiteres außergewöhnliches Erlebnis für die Zuhörer war. Der Erlös der Veranstaltung bleibt in Königslutter und fließt in die örtliche Jugendarbeit. Die Lutteraner sind sehr froh darüber, dass im Festsaal des Avalon immer wieder Veranstaltungen angeboten werden, deren künstlerisches Renommee erfreulich hoch ist und sie diese Veranstaltungen sozusagen – wie Lustermann es auf den Punkt brachte: „In Puschen und nur um die Ecke“ erleben dürfen.
Das der Saal voll besetzt war und die Musiker auf ein Publikum mit Sachverstand und voller Begeisterung trafen, sei noch am Rande erwähnt