Gewinner der 24-Stunden-Schwimmens im BadeLand Wolfsburg / Foto: resch

Wolfsburg (WB/resch) - Beim heute zu Ende gegangenen 24-Stunden-Schwimmen im BadeLand verließ der letzte Schwimmer punkt 12 Uhr das Wasser. Es war eine wirklich hervorragende Veranstaltung des Bündnis Vier für Wolfsburg. Auch wenn Franzika van Almsick nicht, wie vorgesehen am Samstag den Startschuß gab.

Den feuerte Claudia Kayser ab  und eröffnete damit den Wettbewerb. Das große Ziel vor Augen, innerhalb der 24 Stunden so viele Bahnen wie möglich in beliebigen Schwimmarten und ohne Hilfsmittel zurückzulegen begleitete die Aktiven bei jedem Schwimmzug der gemacht wurde! Jeder geschwommene Kilometer erhöhte den Unterstützungsbetrag der Vier für Wolfsburg für den Tagestreff Carpe Diem in Wolfsburg und die United Kids Foundation ausgelobt haben. Annähernd 660 Teilnehmer (genaue Zahl wird noch bekannt gegeben) haben alles gegeben, ganz viel Spaß im und am Wasser gehabt und allen gemeinsam bleibt die Erinnerung an ein tolles Event im Wolfsburger Badeland.

Claudia Kayser - United-Kids-Botschafterin bedankte sich im Namen der Foundation bei allen Teilnehmern und erinnerte noch einmal daran, dass auch die Aktion „Kids auf Schwimmkurs“ unterstützt wird. Es sei ganz wichtig, dass die Kinder Schwimmen lernen. Sie überreichte, gemeinsam mit Hartwig Erb - Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, Dirk Lauenstein - Vorstand der Audi BKK,  Stephan Ehlers – Geschäftsführer des VfL Wolfsburg und Uwe Winter, dem Betriebsleiter des BadeLandes, Urkunden und Preise an Gewinner und Platzierte des 24-Stunden-Schwimmens. Moderator Volkmar Weichert behielt immer den Überblick über das Geschehen und achtete darauf, dass alle Preisträger zu ihrer Urkunde und natürlich zu ihrer Medaille kamen.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die rund 70 ehrenamtlichen Helfer der Veranstaltung. Ohne Sie ginge gar nichts: Ganz gleich ob beim Bahnen zählen, bei kleinen Hilfsdiensten am Beckenrand, beim Erfassen der Teilnehmerdaten und -leistungen oder einer der vielen organisatorischen Aufgaben die ganz und gar nicht nur innerhalb der 24 Stunden erforderlich sind, sind sie die "guten Geister" der ganzen Veranstaltung. Danke von ganzem Herzen für den Einsatz!

Hartwig Erb sprach im Namen von VW-Personalchef Gunnar Kilian eine Einladung an die Gewinner der unterschiedlichen Wettbwerbe aus. Bei diesem Treffen möchte er sich von den Aktiven ganz genau erklären lassen, wie der Schwimmwettkampf abgelaufen ist.

Sobald alles akribisch ausgewertet und dokumentiert ist, wird es konkrete Zahlen und Fakten zur Veranstaltung geben.

Vorab kann aber schon einmal festgehalten werden, dass bei den Frauen und bei den Männern die Sieger jeweils Strecken von mehr als 40 000 Metern geschwommen sind und insgesamt sicher mehr als 2000 km - also 40 000 Bahnen oder 2 000 000 Meter! Respekt und große Anerkennung!