Erster Stadtrat Werner Borcherding (4.v.l.) würdigt Horst Seeler (3.v.l.) für 25 Jahre Schleiereulenbeauftragter / Foto: Stadt Wolfsburg

Seit 25 Jahren Schleierschutzbeauftragter
Wolfsburg (WB/Stadt Wolfsburg) - Die Schleiereule gilt aufgrund des starken Bestandsrückgangs in Mitteleuropa als gefährdete Tierart. Seit nunmehr 25 Jahren engagiert sich Horst Seeler mit großem Einsatz für den Schutz dieser Tierart.

Er ist Mitglied in der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Barnbruch (OAB) und federführend tätig im Projekt "Hilfe für Schleiereulen". Schon vor 1993 war er viele Jahre ehrenamtlich im Naturschutz im Einsatz.
"Mit dem Namen Horst Seeler ist der Schleiereulenschutz in Wolfsburg aufs Engste verbunden", würdigt Erster Stadtrat Werner Borcherding seine Verdienste.
Zum Team der OAB gehören neben Horst Seeler, auch Rolf Schönrock und Horst Krügel. Gemeinsam setzen sie vielfältige Maßnahmen zum Schutz der Schleiereule um. Neben dem Beringen der Tiere bauen sie Nistkästen, die dann in Ställen und Scheunen angebracht werden. Auch Wartung und Reparatur gehören zu den Aufgaben.
Die Ergebnisse von Erfolgskontrollen werden von Horst Seeler ausgewertet, die Bestandentwicklung dokumentiert. Er hält Vorträge in Schulen, die oft mit Exkursionen zu Eulen-Bruten verbunden werden.
Das Schleiereulengebiet der OAB umfasst mit Teilen der Landkreise Gifhorn, Helmstedt, Peine und der Stadt Braunschweig sowie des gesamten Gebietes der Stadt Wolfsburg inzwischen eine Fläche von rund 2.000 Quadratkilometer. Herr Seeler und die OAB stehen maßgeblich für die positive Bestandentwicklung der Schleiereulenpopulation.