Luftbild Nordring / Foto: VWI

Volkswagen Immobilien (VWI) hat mit einer Investitionssumme von rund 7,6 Millionen Euro umfangreiche Sanierungsarbeiten von vier Gebäuden in Fallersleben abgeschlossen
Die Mehrheit der bisherigen Bewohner sind wieder in ihre modernisierten Wohnungen eingezogen
Ergänzender Neubau von drei Mehrfamilienhäusern mit mehr als 50 Mietwohnungen für das kommende Jahr geplant
Wolfsburg (WB/VWI) - Der Nordring im Wolfsburger Stadtteil Fallersleben erstrahlt in vieler Hinsicht in neuem Glanz: Volkswagen Immobilien hat durch umfassende Sanierungsarbeiten vier Bestandsgebäude mit insgesamt 72 Wohnungen modernisiert und damit bezahlbaren Wohnraum mit hoher Wohnqualität für die VWI-Mieter realisiert.

Bereits im Sommer 2015 hatte VWI die Bewohner des Nordrings in einer Mieterveranstaltung über die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen und Modernisierungen der Mehrfamilienhäuser ausführlich informiert, die dann im Frühjahr 2016 mit dem ersten Bauabschnitt starteten.

„Die Wohnungen waren aufgrund der Grundrisse nicht mehr zeitgemäß. Auch die Bäder und Sanitäranlagen waren in die Jahre gekommen, ebenso die Wasser- und Elektroleitungen. Neben der Erneuerung der Dächer wurden auch die Fassaden, deren Platten teilweise beschädigt waren, energetisch saniert und neu gestaltet. Bei der Ausführungsplanung, der Ausschreibung sowie der umfangreichen Bauüberwachung wurden wir vom Ingenieurbüro Neumann-Berking und Bendorf hier aus Wolfsburg unterstützt“, resümiert die verantwortliche VWI-Projektleiterin Juliane Flohr die herausfordernde Gesamtbaumaßnahme und ergänzt: „Abschließend werden noch im Frühjahr punktuell die Außenanlagen fertig gestellt und Ersatzpflanzungen durch die VWI-Gärtnerei vorgenommen.“

Daniela Stumpf Juliane Flohr und Salvatore PiscitelloNordring

VWI-Mitarbeiter Daniela Stumpf, Juliane Flohr und Salvatore Piscitello / Foto: VWI

Ausgewogenes Umzugsmanagement unterstützte die Quartiers-Bewohner
Die umfassenden Sanierungsmaßnahmen in den Gebäuden erforderten, dass die bisherigen Mieter zumindest temporär ihre Wohnungen verlassen mussten. Der VWI-Kundenservice hatte daher ein individuelles Umzugsmanagement organisiert, das die jeweiligen Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt stellte und ermöglichte, nach Abschluss der Arbeiten in das gewohnte Quartier zurückzuziehen: Deutlich mehr als die Hälfte der bisherigen Mieterinnen und Mieter, insgesamt 35 von 54 Mietparteien, sind auf diese Weise in die neuen und komfortablen Wohnungen zurückgezogen.

„Ein großes Dankeschön geht an unsere Mieter, die sich sehr flexibel und kooperativ gezeigt haben trotz der Beeinträchtigungen und Umstände, die so ein großes Sanierungsprojekt mit sich bringt. Unser Kundenservice hat sich während der gesamten Zeit enorm ins Zeug gelegt und sich für die Belange unserer Kunden eingesetzt. Auch die aktuellen Mietpreise hier im Nordring konnten wir trotz der umfangreichen Investitionen auf einem moderaten Niveau im Sinne unserer Kunden halten“, sagte Ulrich Sörgel, Leiter Wohnimmobilien bei VWI.

HuxolHeike EwaldKlaus Dieter nld

Heike Huxoll und Klaus-Dieter-Ewald in ihrer neuen komfortablen Wohnung / Foto: VWI

Neubau von drei Mehrfamilienhäusern für 2019 geplant
Das Gesamtkonzept für die Quartiersentwicklung im Nordring sieht den Abriss von drei Gebäuden vor, bei denen sich eine Modernisierung aufgrund des Gebäudezustands nicht mehr wirtschaftlich dargestellt hat. Die 30 leer stehenden Wohnungen werden durch Neubauten an gleicher Stelle mit mehr Wohnraum ersetzt: insgesamt sollen mehr als 50 barrierearme Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern mit drei Geschossen realisiert werden, die das bestehende Ensemble ergänzen sollen.

Der Abriss der drei Bestandsgebäude soll noch in diesem Jahr mit den erforderlichen Entkernungsarbeiten in den Häusern beginnen. Der Neubaustart der Mehrfamilienhäuser ist für 2019 geplant.