Foto: resch

Helmstedt (WB/Polizei Wolfsburg) - Am Sonntag, den 11. 11. 2018, um 11.13 Uhr, erhielten Polizei und Feuerwehr einen Notruf zu einen schweren Verkehrsunfall hinter der Ortsgrenze Bahrdorf in Richtung Oebisfelde. Ein Fiat Kleintransporter, besetzt mit fünf Personen einer Fußballmannschaft aus Sachsen-Anhalt, und ein Pkw Mercedes, besetzt mit drei Personen aus Eschwege, blockierten die Fahrbahn.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge geriet der 19-jährige Fahrer des Fiat aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit in einem Kurvenausgang auf die Gegenfahrbahn. Die entgegenkommende 56-jährige Mercedesfahrerin versuchte dem Fahrzeug wiederum auf die Gegenfahrbahn auszuweichen, was jedoch misslang. Beim anschließenden Zusammenstoß wurden der Fiat-Fahrer sowie die Merdesfahrerin, deren Beifahrerin und ein auf der Rückbank befindlicher Säugling leicht verletzt. Die drei Verletzten aus dem Mercedes wurden in ein Krankenhaus gebracht. Beide Pkw waren Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wurde auf 41.000 Euro geschätzt. Gegen den Unfallverursacher leitete die Polizei Helmstedt ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein. Nach zwei Stunden wurde die gesperrte Landesstraße zwischen Bahrdorf und Oebisfelde wieder freigegeben.