Petra Kretschmer, Telefonseelsorge, Marie-Luise Kelting, Susanne Heilmann, Heidi Fehrmann, Renate Riemer, Birgit Leuchtmann-Wagner, alle Soroptimist International, Club Wolfsburg / Foto: privat

Wolfsburg (WB/resch) - Der Spendenbetrag ist das Ergebnis einer weiteren erfolgreichen Verkaufsaktion von „wertvollen Schnäppchen für einen guten Zweck“.“ In diesem Jahr soll mit dem Erlös die Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Wolfsburger Telefonseelsorge unterstützt werden“, so das Ziel des Wolfsburger Clubs.

An die Mitarbeiter werden immer höhere Ansprüche im Umgang mit digitalen Medien, wie z. B. die Teilnahme an Chats, gestellt. Damit sie den Anforderungen gerecht werden, benötigen sie regelmäßige Fortbildungen.
„Wir freuen uns sehr, dass der diesjährige Erlös des „Offenen Schrank“ an die Telefonseelsorge für diese Qualifizierungen geht“, betont Petra Kretschmer, Leiterin der Wolfsburger Telefonseelsorge.

Der Soroptimist-Club Wolfsburg mit seinen 25 Mitgliedern fördert regelmäßig Institutionen, die für andere Menschen in Notlagen ihre ehrenamtliche Hilfe und Unterstützung anbieten. Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren in allen Bereichen eine rasante Entwicklung genommen. Der Zugang zu digitalen Medien und das Wissen das digitale Instrumentarium nutzen zu können ist heute sehr wichtig und wird deshalb von den Soroptimistinnen als wichtiges Ziel verfolgt und ist Thema der Clubs. Digitale Kompetenz zu erlangen gilt für die Soroptimistinnen selbst und in gleicher Weise für all die, die mit dem Engagement  von Soroptimist International unterstützt werden.