Ratsfrau Christine Fischer - CDU / Foto: CDU WOB

Fraktion beschließt auf Initiative von Ratsfrau Christine Fischer einstimmig Antrag für den Rat
Wolfsburg(WB/CDU-Fraktion) -  Es ist kein neues Problem; aber aktuell nimmt es doch Raum ein in der öffentlichen Diskussion: das Problem der oft tödlichen Unfälle von abbiegenden LKW mit Radfahrern. Politik und Wirtschaft geraten zunehmend unter Druck, den Einbau lebensrettender Abbiegeassistenten in LKW zur Pflicht zu machen.

Die Bundesregierung hat es sich in Ihrem Koalitionspapier auferlegt, die Einführung schnellstmöglich zu erreichen. Indes ist hier aber die Mitarbeit der Europäischen Union erforderlich und so wird es wohl noch bis 2022 dauern, bis eine Regelung in Kraft treten kann.

Die CDU Wolfsburg setzt durch Initiative von Ratsfrau Christine Fischer auf die Freiwilligkeit bei dieser Maßnahme. Die Ratsfraktion fordert einstimmig, die Abbiegeassistenten schon jetzt in städtische Fahrzeuge einzubauen. Dieser Antrag wurde jetzt an den Rat gestellt.

Zum einen müssen nach den Vorstellungen der Christdemokraten Neuanschaffungen von vornherein mit diesem Assistenzsystem ausgestattet sein, zum anderen sollen aber auch bereits im Betrieb der Stadt befindliche Fahrzeuge Zug um Zug mit dem Abbiegeassistenten ausgerüstet werden.

Fischer: „Die Stadt Wolfsburg könnte damit zum Vorreiter in Punkto Fahrzeugsicherheit werden. Andere Kommunen oder auch Unternehmen könnten dann von den Erfahrungen der Stadt Wolfsburg profitieren“.

Fraktionsvorsitzender Peter Kassel ergänzt: Aufgrund der Haushaltssituation lässt sich eine Nachrüstung bereits vorhandener Fahrzeuge sicher nur nach und nach erreichen. Es ist aber sicher sinnvoll, Neufahrzeuge von vornherein damit auszustatten. Wenn erst die Pflicht besteht, wird die Nachfrage nach den Systemen deutlich zunehmen“.