Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Am späten Mittwochabend führten falsche Polizisten bei einem 36 Jahre alten Wolfsburger eine fingierte Polizeikontrolle in der Wolfsburger Innenstadt durch.

Hierbei verlangten die angeblichen Zivilfahnder zunächst den Führerschein des Fahrers und forderten danach 50 bis 100 Euro Geldbuße für vorgeblich zu schnelles Fahren. Das Duo brach aber sein Vorhaben ab und fuhr unverrichteter Dinge davon.

Der Vorfall ereignete sich um 23.30 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße. Als der 36-Jährige sein Fahrzeug abstellte, um nach Hause zu gehen, gaben sich die falschen Beamten als zivile Fahnder aus. Vermutlich waren die Täter mit ihrem schwarz lackierten BMW dem 36-Jährigen gefolgt, bevor sie zu Beginn gleich den Führerschein verlangten und aufforderten, den Kofferraum zu öffnen.

Während der mit osteuropäischem Akzent sprechende Wortführer ca. 35 Jahre war und eine schwarze Cargohose mit einem schwarzen Kapuzenpullover trug, war der Komplize 18 bis 20 Jahre alt. Dieser trug einen bedruckten Kapuzenpullover. Das Duo habe einen 3er BMW mit abgedunkelten hinteren Scheiben gefahren.

Erst als der 36-Jährige nach einer Rechnung fragte, stiegen die falschen Zivilfahnder in ihrem BMW und fuhren davon. Die Polizei Wolfsburg nimmt Hinweise zu dem Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung unter der Rufnummer 05361-46460 entgegen.