SPD-Fraktionschef Hans-Georg Bachmann / Foto: SPD WOB

Wolfsburg (WB/SPD-Ratsfraktion) - Auf eine überregionale Lösung setzen die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion Wolfsburg in Sachen Schülerticket. „Wir begrüßen es außerordentlich, dass die SPD-Fraktion im Regionalverband Braunschweig einen Antrag für ein Schülerticket für die Region Braunschweig stellt“, erklärt SPD-Fraktionschef Hans-Georg Bachmann, der der SPD-Fraktion im Regionalverband Braunschweig angehört.

In dem Antrag fordert die SPD-Fraktion den Regionalverband auf, zum Sommer 2019 ein regionsweites, an Schultagen und schulfreien Tagen gültiges Schülerticket einzuführen. Das Ticket soll für alle Schülerinnen und Schüler der Sek I und Sek II, sowie Berufsschüler ohne Ausbildungsvergütung kostengünstig zu erwerben sein. Der Regionalverband soll sich aus Regionalisierungsmitteln an der Finanzierung beteiligen, heißt es in dem Antrag weiter. „Es muss endlich möglich sein, dass junge Menschen für wenig Geld vom Harz bis nach Wolfsburg und von Helmstedt nach Peine fahren können. Mobilität muss gerade für junge Menschen erfahrbar werden“, betont Bachmann. Ein transparentes und flexibel nutzbares Mobilitätsangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende, welches nicht an Stadt- oder Landkreisgrenzen endet oder die Nutzer auf bestimmte Wegstrecken festlegt, halten die Sozialdemokraten für überfällig. „Mit diesem Schülerticket schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe“, erläutert Bachmann, „zum einen können dann endlich alle jungen Wolfsburgerinnen und Wolfsburger kostengünstig den ÖPNV in der VW-Stadt nutzen.“ Zum anderen werde mit einem regionsweit gültigen Schülerticket den Lebensrealitäten junger Menschen Rechnung getragen. Bachmann: „Einschränkungen der Gültigkeit auf bestimmte Strecken erübrigen sich und eine flexible Nutzung auch in der Freizeit und in den Ferien wird möglich.“