Ostfalia-Absolventin Nora Wehrstedt von Nessen-Lapp ist ab sofort stellvertretende Präsidentin der neu gebildeten Pflegekammer Niedersachsen. / Foto: © PKNDS/Claudia Levetzow

Wolfsburg/Wolfenbüttel (WB/Ostfalia) - Die neu gebildete Pflegekammer Niedersachsen nimmt ab sofort ihre Arbeit auf. Mit Tobias Immenroth und Nora Wehrstedt von Nessen-Lapp sind zukünftig auch zwei Angehörige der Ostfalia Hochschule als Mitglieder der Kammerversammlung dabei. Die Ostfalia-Absolventin Wehrstedt von Nessen-Lapp wurde am 8. August außerdem zur stellvertretenden Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen gewählt.

Die Pflegekammer ist die Vertretung der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen in Niedersachsen. Sie hat den Auftrag, die Qualität der pflegerischen Berufe in Niedersachsen sicherzustellen und so zu einer professionellen pflegerischen Versorgung beizutragen. Sie ist den anderen etablierten Heilberufskammern, wie etwa der Ärztekammer, gleichgestellt.

Nora Wehrstedt von Nessen-Lapp absolvierte ihr Bachelorstudium „Angewandte Pflegewissenschaften“ an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als Pflegefachleitung im Städtischen Klinikum Braunschweig. An der Ostfalia ist sie momentan im Masterstudium „Sozialmanagement“ als Fernstudiengang eingeschrieben. Das Amt als stellvertretende Präsidentin der Pflegekammer wird Nora Wehrstedt von Nessen-Lapp für die kommenden fünf Jahre ausüben.

Tobias Immenroth verwaltet die Professur für angewandte Pflegewissenschaften, insbesondere Notfall- und Intensivpflege, an der Fakultät Gesundheitswesen der Ostfalia in Wolfsburg. Neben Sandra Mehmecke, Präsidentin der niedersächsischen Pflegekammer, und Dr. Regina Schmeer, beide von der Medizinischen Hochschule Hannover, ist Immenroth der einzige weitere Hochschulvertreter in der Kammerversammlung. Er vertritt die Berufsgruppe „Gesundheits- und Krankenpflege“.