Detmerodes Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch / Foto: SPD

Wolfsburg/Detmerode (WB/SPD-Fraktion) - Endlich geht es los: Die Geh- und Radwegbrücke über die BraunschweigerStraße in Höhe Detmerode – Rasthof soll am alten Standort neu gebaut werden.

Das freut vor allem Detmerodes Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch: „Die Brücke wird von der Bevölkerungheiß und innig herbei gesehnt.“ Der Bau, der möglichst noch in diesem Jahr starten soll, schlägt mit Gesamtkosten von 1, 89 Millionen Euro zu Buche. Die Bauzeit beträgt etwa 12 Monate.
Die Fußgängerbrücke über die Braunschweiger Straße ist für viele Bewohner von Detmerode, Mitte-West und Westhagen sowie für viele Schüler der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule und die Mitarbeiter der Lebenshilfe eine notwendige und viel genutzte fußläufige Verbindung zwischenden Stadtteilen“, wissen auch Dr. Christa Westphal-Schmidt, stellvertretende Ortsbürgermeisterin in Westhagen, und Mitte-West-Ortsbürgermeister Matthias Presia, die den Neubau ebenfalls außerordentlich begrüßen.
Im Oktober 2015 wurde die Verbindung abgerissen. Seitdem gilt es, einen Kilometer langen Umweg über die Frankfurter Straße zu nehmen, will man die beidseitig der Braunschweiger Straße verlaufenden Rad- und Gehwege zum Wolfsburger Zentrum oder die sich in unmittelbarer Umgebung des Brückenstandortes befindlichen, beidseitig der Braunschweiger Straße gelegenen, stark frequentierten Bushaltestellen nutzen.
Vor allem begrüßen die Sozialdemokraten die angedachte, neue Breite von 3,5 Metern und, dass die anbindende bestehende Wegeführung barrierefrei neu ausgebildet werden soll. „Das macht eine Nutzung für alle Wolfsburger sehr viel einfacher“, betonen die Drei unisono.