Thomas Werner, WOBCOM Abteilungsleiter, Falko Mohrs, Bundestagsabgeordneter, Dr. Frank Kästner, Stadtwerke Vorstand, Dalibor Dreznjak, Abteilungsleiter Unternehmensentwicklung, Hans-Georg Bachmann, Stadtwerke Aufsichtsratsvorsitzender und Ulrich Stanko stellvertretender Stadtwerke Aufsichtsratsvorsitzender – im Rechenzentrum des Wolfsburger Nordkopf Tower. / Foto: Stadtwerke

Wolfsburg (WB/Stadtwerke Wolfsburg) - Die Stadt Wolfsburg treibt die Entwicklung zukunftsfähiger Strukturen für den Wohn- und Wirtschaftsstandort
Wolfsburg voran. Als städtisches Unternehmen übernehmen die Stadtwerke Wolfsburg AG und ihreTochtergesellschaft die WOBCOM GmbH, wichtige Strukturmaßnahmen – wie die Versorgung mit hochmoderner Glasfaseranbindung.

Vor Ort machte sich am vergangenen Dienstag Bundestagsabgeordneter Falko Mohrs ein Bild von den Aufgaben und Leistungen der Unternehmensgruppe Stadtwerke, mit den Schwerpunkt Digitalisierung und Breitbandversorgung. Mohrs ist als Mitglied des Bundestages in den Bundestagsausschüssen für Wirtschaft und Energie sowie die Digitale Agenda vertreten. Im Beisein vom Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Georg Bachmann und Dezernent Dennis Weilmann präsentiert Stadtwerke Vorstand Dr. Frank Kästner die umfangreichen Projekte für die Bürger und Betriebe in der Stadt und der Region Wolfsburg. Im Mittelpunkt standen die Digitalisierung und der flächendeckende Glasfaserausbau in Wolfsburg. „Das schnelle Internet macht viele digitale Anwendungen und Dienste möglich und ist eine wichtige Investitionin die Zukunft. Wir freuen uns, in unseren Ausbaugebieten schon eine Anschlussquote von ca. 80 Prozent erreicht zu haben, “ erläutert Kästner. Da Stadtwerke und WOBCOM in den kommenden Jahren noch weiter in den Glasfaserausbau investieren, wurden im Gespräch auch die Fördermaßnahmen im Zuge der Brandbandförderrichtlinien des Bundes erläutern und über den aktuellen und zukünftigen Förderbedarf berichtet.

Im Anschluss an den gemeinsamen Informationsaustausch besichtigt die Gruppe den Wolfsburger NordkopfTower und das dort angesiedelte Rechenzentrum der WOBCOM. Dies ist ein wichtiger Knotenpunkt des schnellen Internet in Wolfsburg und ermöglicht das Angebot von regionalen Cloud-Lösungen, mit denen
sowohl Privatpersonen als auch Firmen Daten sicher auslagern und verwahren können.
„Das Beispiel der Stadtwerke und WOBCOM mit ihrem Engagement im Glasfasernetzausbau und Datenhosting ist ein essentieller Beitrag für die zukunftsfähige Infrastruktur. Ebenso sind die Stadtwerke ein unverzichtbarer Partner in der Initiative #WolfsburgDigital“, betont Mohrs. Bachmann ergänzt: „Das Beispiel
der WOBCOM zeigt, in welchem hohen Maße die Stadtwerke gemeinsam mit der WOBCOM zur Sicherung und Verbesserung unserer Lebens- und Wirtschaftsstandards beitragen.“