Einbruch in Restaurant - Polizei schnappt Einbrecher / Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Die Polizei in Wolfsburg hat am frühen Freitagmorgen einen Einbrecher auf frischer Tat geschnappt. Die Beamten bekamen einen Hinweis von einer aufmerksamen Zeugin, die gegen 02.30 Uhr beobachtet hatte, wie eine Person in ein Restaurant in der Porschestraße eingebrochen war.

Die Polizei umstellte mit mehreren Streifenwagen den Ort des Geschehens und konnte durch umsichtiges Vorgehen binnen weniger Minuten den Einbrecher festnehmen. Die Spezialisten nahmen den Tatort auf und stellten fest, dass der Täter die Glasfüllung der Eingangstür zum tatbetroffenen Restaurant zerstört hatte. Anschließend war er ins Innere des Gastraumes gelangt und hatte dort den Kasseneinsatz mit etwas Wechselgeld aus der Registrierkasse entwendet. Dabei fühlte er sich anscheinend gestört, denn er ergriff die Flucht und warf seine Beute dabei weg. Durch eine genaue Beschreibung des Täters und exakte Nennung der Fluchtrichtung durch die Zeugin konnten die Beamten den Täter in einem Gebüsch in unmittelbarer Tatortnähe widerstandslos festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Festgenommenen finden die Beamten diverses Einbruchwerkzeug. Bei der Identitätsfeststellung auf der hiesigen Polizeiwache kommt heraus, dass es sich bei dem Beschuldigten um einen 51 Jahre alten Wolfsburger handelt. Er ist der Polizei in der Vergangenheit unter anderem bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz kein Unbekannter mehr. In einer ersten Vernehmung machte der Beschuldigte keine Aussagen zum Sachverhalt. Er wird im Laufe des Freitags dem Haftrichter vorgeführt.

Da der 51-Jährige bereits wegen eines Einbruchdiebstahls in eine Tankstelle zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren zur Bewährung rechtkräftig verurteilt wurde, das Gerichtsurteil wegen erneuten Einbruchs in eine Tankstelle unmittelbar bevorsteht und er ferner wegen weiterer Einbrüche als dringend Tatverdächtig in Betracht kommt, ist zu erwarten, dass der Haftrichter die Untersuchungshaft anordnet.

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei der aufmerksamen Zeugin, die schnell und richtig reagierte und über Notruf die Polizei alarmierte. Eine genaue Beschreibung des Täters und seiner Fluchtrichtung führte unter anderem zu einem schnellen polizeilichen Erfolg.