Polizei Wolfsburg warnt vor falschen Polizisten / Foto: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Die Polizei Wolfsburg warnt vor perfiden Trickbetrügern, die sich insbesondere bei älteren Bürgerinnen und Bürgern telefonisch als Polizeibeamte ausgeben. Am späten Mittwochabend meldeten sich ein Dutzend Betroffene aus dem Wolfsburger Stadtgebiet in der Einsatzzentrale der Polizei, die jedoch allesamt nicht auf die hinterlistige Betrugsmasche hereinfielen.

Die Täter nutzen bei ihrem Vorgehen aus, dass die Polizei ein hohes Maß an Vertrauen genießt. Die Anrufe ereigneten sich zwischen 21 Uhr und 22.30 Uhr und begannen in der Regel damit, dass die falschen Polizisten vorgaben, in der Nähe des Wohnortes sei ein Einbrecher festgenommen worden. Bei ihm habe die Polizei ein Notizbuch gefunden, in dem weitere Adressen vermerkt waren, vermutlich seine nächsten Einbruchziele. Danach wurden die Betrüger konkreter und fragten gezielt, ob Wertgegenstände und Bargeld zu Hause aufbewahrt werden.

Die selbstbewusst wirkenden Täter erzeugen bewusst bei den Opfern Verbrechensängste und beruhigen sie aber auch wieder, in dem sie "hilfreich" anbieten, dass es besser sei, das Geld und die Wertsachen durch die Polizei abholen zu lassen. Die Polizei selbst werde alles solange in Gewahrsam nehmen, bis die Gefahr endgültig beseitigt ist. In einem Fall wurde eine Seniorin, die sich weigerte, ihre Wertsachen herauszugeben, am Telefon sogar bedroht. Zum Teil verwenden die dreisten Betrüger auch Namen echter Polizeibeamter, die sie zuvor recherchiert haben. Nicht selten gehen bei dieser Masche die Täter arbeitsteilig vor.

Zum Glück fiel keiner auf die falschen Polizisten herein, daher bitte folgende Hinweise beachten:

- am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen
preisgeben
- die Polizei wird zu keiner Zeit um Geldbeträge oder Wertsachen
bitten
- niemals Geld an unbekannte Personen übergeben
- ein Rückruf bei der tatsächlichen Polizei per Notruf 110
entlarvt die Betrüger