Angelika Jahns - CDU / Foto: CDU

Ratsanfrage der CDU
Wolfsburg (WB/CDU Fraktion WOB) - Eine wohnortnahe Versorgung mit Kitaplätzen ist für die meisten Eltern ein zentraler Aspektder modernen Kindererziehung.

Für die Kinder bietet dies die Möglichkeit in vertrauter Umgebung heranzuwachsen und ein stabiles soziales Umfeld aufzubauen. Kürzere Wege bedeuten unter anderem weniger Verkehr und tragen somit auch zu einer sauberen Luft in unserer Stadt bei. Auch eine Zeitersparnis der Eltern wird durch diese Maßnahme gewährleistet. In besonderem Maße gilt dies für Alleinerziehende, welche auf eine möglichst hohe Wochenarbeitszeit angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

In der heutigen Zeit, in der überwiegend beide Elternteile auf einen Arbeitsplatz angewiesen sind, gewährt eine wohnortnahe Versorgung mit Kitaplätzen auch die Möglichkeit der Teilnahme am Erwerbsleben beider Elternteile und stärkt hierdurch den Wirtschaftsstandort Wolfsburg sowie dessen Wirtschaftskraft.
Vor diesem Hintergrund folgende Fragen die Verwaltung:
1. Inwieweit ist eine wohnortsnahe Versorgung mit Kitaplätzen gewährleistet?
2. Hat sich das Onlinevergabeverfahren für Kitaplätze aus Sicht der Eltern bewährt bzw.
wurde dieses schon mal evaluiert?
3. Wie geht die Verwaltung mit individuellen Problemen bei Härtefällen vor?