Übergabe der Belegschaftsspende in den neuen Räumlichkeiten des „Autismus“-Vereins in Gifhorn (v.l.n.r.): Gunter Wachholz, Betriebsrat im Volkswagen Werk Wolfsburg, Steffi Hamann, Geschäftsführerin und Leiterin des Autismus Therapie- und Beratungszentrums, Josephine Wauschkies, Sozialpädagogin im „Autismus“-Zentrum in Gifhorn, Mathias Böke, Volkswagen Personal, Stephan Wolf, stellvertretender Betriebsratsvorsitzende von Volkswagen, und Rainer Schabon, Aufsichtsratsvorsitzender des Vereins „autismus Wolfsburg und Umgebung“. / Foto: Volkswagen

→ Belegschaftsspende unterstützt Therapie-Start mit rund 50 Klienten
nach Erweiterung des Zentrums
→ Vereinschef Schabon: „Mega-Dankeschön geht nach Wolfsburg“
Wolfsburg/Gifhorn – Die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter haben 10.000 Euro an das Autismus Therapie- und Beratungszentrum (ATBZ) gespendet.

Der gemeinnützige Verein „autismus Wolfsburg und Umgebung“ finanzierte damit die Anschaffung einer Kücheneinrichtung, sowie von Mobiliar, Kreativ- und Bastelmaterial für das neue „Autismus“-Zentrum in Gifhorn (Knickwall 1). Der Verein hatte vergangenen Herbst seine Außenstelle Triangel in die Kreisstadt verlegt, um die von etwa 30 auf rund 50 angewachsene Anzahl von Klienten aus dem Landkreis Gifhorn und Umland auch künftig individuell betreuen und fördern zu können. Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Stephan Wolf übergab gesterm in Gifhorn die Belegschaftsspende gemeinsam mit Betriebsrat Gunter Wachholz und Mathias Böke, Volkswagen Personal, an den „Autismus“-Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Schabon, die Geschäftsführerin und Leiterin des Zentrums, Steffi Hamann, sowie an Josephine Wauschkies,
Sozialpädagogin im „Autismus“-Zentrum in Gifhorn.

Wolf sagte: „Autismus ist ein Handikap, dass jede Familie treffen kann. Unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen deshalb von Anfang an auch am neuen Standort in Gifhorn die vorbildliche Arbeit des Autismus Therapie- und Beratungszentrums.“  Böke betonte: „Inklusion gehört zur Volkswagen Unternehmenskultur. Dazu passt die  Belegschaftsspende, mit der unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Solidarität mit Menschen und Angehörigen zeigen, die von Autismus betroffen sind.“

„Ich danke den Volkswagen Mitarbeitern für ihre großzügige Spende zum richtigen Zeitpunkt“, sagte Hamann. „Wir haben uns riesig gefreut, dass
unsere vier Sozialpädagoginnen gleich mit der Eröffnung unserer neuen, größeren Räumlichkeiten in Gifhorn durchstarten konnten, um die Kreativität, Musikalität und Motorik unserer Klienten weiter zu fördern.“
Schabon erklärte: „Vielfältige Sinneserfahrungen stärken unter anderem die motorischen Fähigkeiten unserer Klienten. Dank der Volkswagen Belegschaftsspende haben wir beispielweise eine Snoezel-Ecke einrichten sowie Schaumstoffbauklötze und eine Sprossenwand anschaffen können – unser Mega-Dankeschön geht nach Wolfsburg.“