Oberbürgermeister Klaus Mohrs / Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg (WB/ Stadt Wolfsburg) - Zu den Filialschließungen der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, die zum 01.01.2019 umgesetzt werden sollen, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs:

„Der Service der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg bleibt hervorragend, auch wenn nicht mehr überall Kundenberater anzutreffen sein werden. Der Verwaltungsrat der Sparkasse musste auf die Veränderungen in der Bankenlandschaft und in dem Kundenverhalten reagieren.

Wichtig ist, dass die Kundinnen und Kunden weiterhin an vielen verschiedenen Stellen in der Stadt jederzeit auf ihre Konten zugreifen können. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Bankautomaten sowie Banking per Telefon und Internet immer reger genutzt werden. Die Standorte bleiben fast alle erhalten. Sie werden lediglich in SB-Stationen umgewandelt. Das war die klare Forderung von uns als politischen Vertretern im Verwaltungsrat. Nur dort, wo es eine weitere Filiale wenig mehr als einen Kilometer entfernt gibt, wird ein Standort komplett geschlossen.

In den Beratungsstellen wird die Qualität gesichert. Das Telefon- und das Onlineangebot werden gestärkt. All jenen, denen das Internet zu kompliziert und die Entfernung zur nächsten Filiale zu weit ist, wird die Sparkasse Hausbesuche anbieten. Wie man diesen Service in Anspruch nehmen kann, darüber wird die Sparkasse umfassend informieren. Das sind gute Lösungen.

Um den Osten Wolfsburgs, also das Gebiet vom Steimker Berg, Hellwinkel bis Hehlingen, zu versorgen, werden wir mit Blick auf die Neubaugebiete Steimker Gärten und Sonnenkamp (zwischen Nordsteimke und Hehlingen) mittelfristig bis 2020 noch den geeignetsten Standort festlegen.“