Foto über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs muss ein 33 Jahre alter Wolfsburger strafrechtlich verantworten. Den Ermittlungen nach pöbelte der 33-Jährige am Mittwochmittag mitten in der Fußgängerzone in der Innenstadt zunächst einen 42-jährigen Beamten und seine 32-jährige Kollegin des städtischen Ordnungsdienstes lautstark an.

Hierbei beleidigte der Wolfsburger die Ordnungsbeamten in der Folge mit Schimpfwörtern, die nach Zeugenaussagen "unterste Schublade" waren. Als der Beschuldigte den 42-Jährigen schubste und versuchte, ihn mit einem Faustschlag zu treffen, wurden Polizisten hinzugerufen. Unterdessen setzte der Ordnungsbeamte zur Eigensicherung auch Pfefferspray ein. Erste Einsatzbeamte fixierten gemeinsam mit dem städtischen Beamten den 33-Jährigen, der inzwischen von der Porschestraße in die nahe Kolpingstraße eingebogen war, mit Handschellen. Weitere zur Unterstützung eintreffende Polizeibeamte werden von dem Beschuldigten ebenfalls beleidigt. Daraufhin wurde der 33-Jährige ins Gewahrsam genommen, um weitere Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zu verhindern. Am Abend hatte sich der Wolfsburger wieder beruhigt und wurde um 18.15 Uhr entlassen.