Die ersten, in den vergangenen Tagen auf den Wolfsburger VW-Mitarbeiterparkplatzen installierten e-Ladesäulen wurden nun Im Beisein von Werkmanagement und Betriebsrat offiziell in Betrieb genommen. Von rechts nach links: Werkleiter Dr. Stefan Loth, Betriebsrat Jürgen Hildebrandt, Udo Tuerke, Leiter Werkservice, Dr. Katy Scheffler, Leiterin Steuerung Standortaufgaben und Karsten Miede, Leiter Energiewirtschaft VW Kraftwerk GmbH. / Foto: Volkswagen

Wolfsburg (WB/Volkswagen) – Der Volkswagen Standort Wolfsburg baut die Elektrifizierung seiner Mitarbeiterparkplätze aus: Bis April 2018 entstehen mehr als 100 e-Ladesäulen und Wallboxen mit je zwei Ladepunkten (Steckdosen) auf Parkflächen und in Parkhäusern um das Stammwerk.

Damit verbessert Volkswagen Wolfsburg die Ladeinfrastruktur für einen verstärkt emissionsfreien Pendlerverkehr. Die VW Kraftwerk GmbH speist die neuen Ladepunkte ausschließlich mit so genanntem Volkswagen Naturstrom® – ein TÜV-zertifizierter, 100% CO2-neutraler Ökostrom, der hauptsächlich in Wasserkraftwerken des Wiener Energieversorgers Verbund AG erzeugt wird. Nicht nur Volkswagen-Beschäftigte können künftig ihre Fahrzeuge an den Ladepunkten nachhaltig betanken, sondern auch Nutzer außerhalb des Unternehmens.

Geleitet von der Standortplanung und umgesetzt mit Werkservice und VW Kraftwerk GmbH elektrifizierte das Wolfsburger Projektteam in den vergangenen Tagen den Parkplatz Sandkamp mit zwölf Ladesäulen, also 24 Ladepunkten, die nun in Betrieb genommen wurden. Als nächste Ausbaustufe werden im Parkhaus 1 der Technischen Entwicklung 100 Ladepunkte errichtet. Parallel dazu entstehen im Parkhaus Kästorf 20 Ladepunkte. Und am Parkhaus Tor Ost werden Mitarbeiter und externe Nutzer künftig ihren Strom an 60 Ladepunkten laden können.

Werkleiter Dr. Stefan Loth sagt: „Mit dem Aufbau der Ladeinfrastruktur macht der Standort Wolfsburg einen weiteren Schritt zum Mobilitätsanbieter. Nun können auch Mitarbeiter auf elektrische Fahrzeuge wechseln, die bislang zu Hause keine Lademöglichkeit hatten. Wie werden die Nutzung dieses Angebots kontinuierlich prüfen, um die Ladeinfrastruktur bedarfsgerecht weiter auszubauen.“

Betriebsrat Jürgen Hildebrandt: „Die ersten Beschäftigten fahren bereits elektrisch. Ladesäulen auf den Parkplätzen rund ums VW-Werk sind also wichtig. Volkswagen zeigt hier eindrucksvoll: Die Zukunft der Mobilität hat bei uns längst begonnen.“

e Laden

Mitarbeiterin Sandra Bogott lädt ihren e-Golf an den neuen Ladesäulen / Foto: Volkswagen

Das Laden ist denkbar einfach, funktioniert mit der über die VW Financial Services AG erhältliche Charge & Fuel Card oder mit einer App auf dem Smartphone, über die der Nutzer das Laden startet, beendet und auch bezahlt: Die einfache Handhabung des Ladevorgangs ist optisch auf den Ladesäulen und Wallboxen abgebildet. Die Parkplätze mit Ladepunkt sind ausschließlich für Autos mit Elektroantrieb reserviert.

E ladesaeule vw

Auch andere Volkswagen Standorte rüsten derzeit ihre Mitarbeiterparkplätze elektrisch auf. Zusätzlich zu zehn bereits existierenden Ladepunkten errichtet die Gläserne Manufaktur Dresden jetzt weitere 30. Das Werk Emden bietet bereits zwölf Ladepunkte an, weitere zwölf werden aktuell aufgebaut. Salzgitter plant im Laufe des Jahres den Aufbau von 36 Ladepunkten. Auch Braunschweig wird 16 Ladepunkte aufbauen, und in Kassel können demnächst Mitarbeiter an 40 Ladepunkten elektrisch auftanken.