Fantasievolle Laternen wurden durch den Bürgerpark getragen / Foto: resch

Detmerode (WB/resch) - Wie in jedem Jahr hatte das Familienzentrum St.Raphael in Detmerode zum Laternenumzug eingeladen. Am Martinstag gedenken Christen des heiligen Martins von Tours. Der 11. November ist von zahlreichen Bräuchen geprägt. Dazu gehört der Martinsumzug , der auf eine Lichterprozession mit einem Boot nach Tours, um Martins Leichnam zu überführen, zurück geht. Vor allem die Kindergärten feiern deshalb bis heute  "Laternenfeste und Laternenumzüge".

In der kleinen Aufführung der Kinder der Kita wurde die Geschichte, die sich im 4. Jahrhundert n. Chr. in Frankreich zugetragen hat, erzählt und von den Kindern dargestellt. Es wurde erzählt, dass Martin zu den ersten Menschen gehörte, die heilig gesprochen wurden, weil er so ein vorbildliches, christliches Leben geführt hatte. Die Kinder waren mit großem Eifer dabei und sehr stolz darauf, die Geschichte in der Kirche vor vielen Zuschauern zu zeigen.

Anschließend setzte sich der lange Zug von Kitakindern, Eltern, Großeltern und Geschwistern in Bewegung. Im Bürgerpark wurde, so wie es seit vielen Jahren Brauch ist, vor dem Seniorenheim Halt gemacht. Die Senioren freuen sich immer ganz besonders, dass vor dem Haus einige Lieder und Musikstücke zu Gehör gebracht werden. Dann ging es zurück in den Garten der Kita, wo fleißige Helfer mit den köstlichen gebackenen Martinsgänsen für die Kinder warteten. Heißer Punsch, Würstchen und ein schönes Lagerfeuer sorgten dafür, dass die doch schon recht kühlen Temperaturen gut zu ertragen waren.
Nicht vergessen werden soll ein großes Dankeschön an den Ortsrat und den Förderverein der Kirche. Beide haben mit ihren Spenden dazu beigetragen, dass der Umzug in jedem Jahr viele Menschen anzieht und auch musikalisch begleitet wird