Bundestagsabgeordneter Falko Mohrs / Foto: © Mohrs, Falko

Der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs spricht sich ganz klar gegen eine Verlängerung der Glyphosat-Zulassung aus.
Berlin (WB/Falko Mohrs-MdB) - „Bedauerlicherweise konnten sich die EU-Staaten am Donnerstag nicht darauf einigen, die Zulassung für den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat im Dezember auslaufen zu lassen!“, sagt der Bundestagsabgeordnete.

„Ich halte es für unbefriedigend, dass die Zukunft von Glyphosat in Europa weiter offen bleibt und es nun ein Vermittlungsverfahren geben wird.“

 „Für mich steht fest: Wir sollten das Ende von Glyphosat schnell einläuten! Glyphosat ist kein Pflanzenschutzmittel unter vielen. Es ist das am häufigsten eingesetzte Pflanzenschutzmittel überhaupt. Glyphosat steht im Verdacht Krebs zu verursachen. Ich halte es für erschreckend, dass sich Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt für eine Verlängerung der Genehmigung ausspricht. Natürlich dürfen wir auch die örtlichen Landwirte nicht im Stich lassen, aber Glyphosat weiterhin zu erlauben, löst sicherlich nicht die bestehenden Probleme in der Landwirtschaft. Nur gut, dass Bundesministerin Barbara Hendricks (SPD) im Umweltministerium Glyphosat auch auf EU-Ebene weiter verhindern will! Kein Glyphosat mehr auf unseren Feldern!“, schließt Falko Mohrs.