Spendenaktionen haben 8.886,93 Euro erbracht / Foto: IGM WOB

Im Rahmen von Spendenaktionen hat die IG Metall Wolfsburg 8.886,93 Euro gesammelt.
Wolfsburg (WB/IGM WOB) - Ricarda Bier, neue Kassiererin der IG Metall Wolfsburg: „Heute übergeben wir das gesammelte Geld, welches aus dem Verkauf von Mainelken und anderen karitativen Spendensammlungen resultiert, an das Sozialkaufhaus Lichtblick und speziell an Einrichtungen, die sich der Jugendförderung in Wolfsburg und Gifhorn angenommen haben.

Dazu zählen das Jugendhaus Ost, der Mädchentreff Rote Zora und der Hilfsfonds Kleine Kinder immer satt.“

Michael Kleber, Geschäftsführer der DGB-Region SüdOstNiedersachsen: „Alleine im Rahmen einer einzelnen Maikundgebung wurde durch den Verkauf von Mai-Nelken und Getränken ein beachtlicher Erlös erzielt, mit dem wir jetzt zusammen viele gemeinnützige Organisationen unterstützen. Somit werden wir auch unserem diesjährigen Motto „Wir sind viele. Wir sind eins.“ voll gerecht.“ Anlässlich des Tags der Arbeit hatten Betriebsräte, Vertrauensleute sowie die Jugend der IG Metall rund 5.000 Mai-Nelken verkauft. Zudem verteilte die Freiwillige Feuerwehr Reislingen Erbsensuppe für den guten Zweck. Burkhard Möker von der Vertrauenskörperleitung Volkswagen versichert: „Wie bei allen Spendensammlungen für einen guten Zweck werden wir immer wieder mit von der Partie sein.“

Die Spendenübergabe erfolgte gemeinsam mit ehrenamtlichen Gewerkschaftern sowie Vertretern der sozialen Einrichtungen:

Daniela Cevik von Dialog e.V.: „Unserer offener Mädchentreff Rote Zora ist ein Angebot für Mädchen und junge Frauen von 10 bis 27 Jahre. Der Arbeitsansatz im Mädchentreff ist ein ganzheitlicher im Sinne einer entwicklungsbegleitenden und -unterstützenden sozialpädagogischen Betreuung mit konzeptionellen Verknüpfungen aus der Beratungs- und Bildungsarbeit. Das gespendete Geld wird bei uns vielfältig verwendet werden. Wir haben eine Dachterrasse, die für den nächsten Sommer verschönert werden muss und brauchen neue Anschaffungen, wie Bücher und weiteres pädagogisches Arbeitsmaterial.“

Rüdiger Irmler vom Sozialkaufhaus Lichtblick: „Wir werden das Geld für Weiterbildungen der Beschäftigten des Sozialkaufhauses einsetzen. Schließlich muss es unserer Ziel sein, den Mitarbeitenden Möglichkeiten zur Weiterentwicklung einzuräumen, um langfristig auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Marcus Musiol, ebenso Mitglied im Vorstand des Sozialkaufhauses: „Wir sind vielfältig aktiv. Am kommenden Samstag, den 14. Oktober findet von 13:00 bis 17:00 Uhr ein "Tag der offenen Tür" im Lichtblick in der Heinrich-Nordhoff-Straße 73-77 statt, um den Bürgerinnen und Bürgern unsere Einrichtung vorzustellen. Interessierte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.“

Nick Schreyer vom Jugendhaus Ost: „Wir wünschen uns seit langem eine Bandschleife für unsere Werkstatt. Darüber hinaus können wir nun einen Beamer kaufen, um in unserem Jugendhaus endlich Filmabende durchzuführen.“

Klaus Meister vom Gifhorner Hilfsfonds „Kleine Kinder immer satt“: „Durch die gezielte Unterstützung von Projekten in Kindertagesstätten und Ganztags-Grundschulen soll die Chancengleichheit unserer Kinder erhöht werden. Wir führen Projekte zur Ernährung, Bewegung, Bildung und sozialen Teilhabe in Kooperation mit Vereinen und Verbänden vor Ort in den Einrichtungen durch. Konkret werden wir mit dem von der IG Metall gesammelten Geld ein Projekt zur Gewaltprävention unterstützen, damit Kinder selbstbewusster durchs Leben gehen können.“

Thomas Heyn, Stadtverbandsvorsitzender des DGB, berichtet: „Es fühlt sich gut an, eine solch hohe Spendensumme an Organisationen zu übergeben, die mit Geld konkretes Handeln verbinden.“

Foto: IGM WOB