v.l.n.r. Katrin Stary, Christiane Bitter, Prof. Dr. Matthias Menzel, Immacolata Glosemeyer, Cornelia Rundt, Karsten Dolatka, Wilken Köster, Angelika Jahns und Dr. Sally Mukodzi / Foto: Klinikum Wolfsburg

Wolfsburg (WB/Klinikum Wolfsburg) - Der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Wolfsburg schreitet weiter voran. Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt besuchte am Montag, den 9. Oktober, die Baustelle und überreichte den Förderbescheid an Klinikumsdirektor Wilken Köster.

Der Förderbescheid in Höhe von fünf Millionen Euro ist Teil der insgesamt sieben Millionen Euro Förderung, die das Land Niedersachsen für den Neubau der Kinderklinik zur Verfügung gestellt hat. Die Baukosten der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Psychosomatik belaufen sich insgesamt auf mehr als 26,5 Millionen Euro.

„Mit den verbindlich bereitgestellten Investitionsmitteln wird die medizinische Versorgung der Kinder und Jugendlichen in Wolfsburg und Umgebung deutlich verbessert“, sagte Ministerin Rundt: „Es geht darum, dass unsere Krankenhäuser eine hochwertige Behandlung der Patientinnen und Patienten sicherstellen und fit für die Zukunft gemacht werden. Zudem brauchen wir gute und faire Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte, ohne die in einer Klinik gar nichts geht.“ Die Gelder sind Teil des großen Investitionsprogramms des Landes für Niedersachsens Krankenhäuser im Umfang von rund 1,3 Milliarden Euro bis 2020. Land und Kommunen bauen damit den Sanierungsstau an Niedersachsens Kliniken weiter ab. Voraussetzung für die Ausstellung der Förderbescheide war, dass der Niedersächsische Landtag die Investitionsprogramme in seiner letzten Sitzung passieren ließ.

Der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Psychosomatik in Wolfsburg erfolgt in zwei Gebäudeteilen. Der psychosomatische Bereich ist bereits kurz vor der Fertigstellung und soll im Winter 2017/2018 eröffnet werden. Die somatische Kinderklinik entsteht auf dem Gelände vor dem alten Haupteingang und wird voraussichtlich im Herbst 2018 fertiggestellt. „Das Besondere an dem Neubau ist die Nähe zum Kreißsaal. Bei Komplikationen sind es nur weniger Schritte zur Kinderintensivstation. Diese Wand-an-Wand Situation war ein wichtiger Faktor bei der Planung der neuen Kinderklinik“, so Wilken Köster.

Foto: Klinikum Wolfsburg