Ein Dankeschön an die ausführenden Baufirmen für die zügige Arbeit und an die Anwohner für ihre Geduld sagen SPD-Fraktionschef Hans-Georg Bachmann (re) und stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, Falko Mohrs / Foto: SPD

Wolfsburg (WB/SPD Fraktion) - Seit gestern haben Autofahrer auf der Heinrich-Nordhoff-Straße wieder freie Fahrt. Das freut vor allem die SPD, deren Initiative es war, die Straße in den Werksferien sanieren zu lassen.

„Wir möchten uns bei der Verwaltung und bei den ausführenden Baufirmen für ihre gute und zügige Arbeit bedanken, aber auch bei den Anwohnern für ihre Geduld und, dass sie den Baulärm ertragen haben“, sagt SPD-Fraktionschef Hans-Georg Bachmann.
Notwendig war die Sanierung aus SPD-Sicht, weil sich die Straße insbesondere in dem Kernabschnitt zwischen Autobahnauffahrt und Grauhorststraße in einem sehr schlechten Zustand befand. „Die Straße glich dort doch eher einer Buckelpiste und wies keine adäquate Fahrbahndecke mehr auf. Dadurch wurde an einer der wichtigsten Stadteinfahrten ein sehr negativer Eindruck für das Stadtbild von Wolfsburg erzeugt. Das ist ja nun vorbei und die Straße ist wieder in einem hervorragenden, vorzeigbaren Zustand und heißt Besucher in Wolfsburg, der Auto-stadt, angemessen Willkommen“, betont stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, Falko Mohrs.

Ebenfalls positiv: Der bis dato schadhafte und rumplige Straßenbelag hatte zu einer erheblichen Lärmbelastung für die angrenzende Wohnbebauung am Wohltberg geführt – auch damit ist jetzt Schluss, weiß Mohrs. Ziel der SPD ist es jetzt, in den nächsten Werksferien im Jahr 2018 den Abschnitt auf Höhe zwischen Saarstraße und Grauhorststraße sanieren zu lassen. „Wir werden wieder eine politische Initiative starten und Geld im Haushalt verankern“, verspricht Bachmann.

Foto: SPD