Wenn Kinder im Auto mitfahren, brauchen sie unbedingt einen Kindersitz / Foto: Syda Productions/Shutterstock.com über TÜV Nord

Wenn Kinder im Auto mitfahren, brauchen sie unbedingt einen Kindersitz
Wolfsburg (WB/TÜV Nord Wolfsburg) - Michael Busse, Leiter der TÜV-STATION Wolfsburg, weiß: „Die Dreipunktgurte in Pkw sind für Körpergrößen ab 150 cm ausgelegt. Kinder, die kleiner sind, können sich in Notsituationen durch den Beckengurt am Bauch oder den Schultergurt am Hals schwer verletzen.“

Der Gesetzgeber schreibt deshalb vor, dass Kinder, die kleiner als 150 cm sind, bis zum vollendeten 12. Lebensjahr durch einen Kindersitz gesichert werden müssen. Der Schoß der Eltern reicht übrigens nicht aus. Zuwiderhandlungen werden mit Geldstrafen bis zu 70 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet. Babys bis 18 Monate müssen in einer Babyschale transportiert werden. Bei Säuglingen bis zur Vollendung des dritten Lebensmonats sollte man nach Möglichkeit sogar ganz auf Autotransporte
verzichten. „Die Wirbelsäule von Säuglingen wird in den ersten zwölf Wochen beim Transport in Babyschalen stark belastet. Daher sollten Autofahrten vermieden oder auf wenige Kurzstrecken reduziert werden. Von langen Mitfahrten in den Urlaub rate ich daher entschieden ab.“

Welcher Sitz für welches Alter und Körpergröße der richtige ist, kann im Fachhandel in Erfahrung gebracht werden. Beim Kauf sollte man die Sitze im Vorfeld testen und zusätzlich auf Prüf- und Sicherheitssiegel achten.

Foto: Syda Productions/Shutterstock.com über TÜV Nord