Peter Kassel, Angelika Jahns, Günter Lach, Ludmilla Neuwirth, Harald Vespermann und Veronika Koch / Foto: CDU Wolfsburg

Wolfsburg (WB/CDU Wolfsburg) - Die Wolfsburger CDU veranstaltete gestern Abend einen Kreisparteitag. Hauptthema so kurz vor dem Urlaub war die Strategie für die Bundestagswahl.

Günter Lach berichtete darüber hinaus aus dem Deutschen Bundestag und informierte die Anwesenden über das Vorhaben, die Ehe für alle noch am Freitag im Bundestag zu behandeln. „Ehe für alle“ sei zwar ein merkwürdiger Begriff, denn es handelt sich um gleichgeschlechtliche Beziehungen, so die CDU. Aber man nehme zur Kenntnis, dass die mediale Darstellung sich so fokussiert hat.

„ Nach einer intensiven Diskussion votierte der Kreisparteitag der CDU Wolfsburg einstimmig (bei zwei Enthaltungen ) dafür , den Kurs von Frau Merkel bezüglich der Behandlung des Themas „Ehe für Alle“ im Deutschen Bundestag zu unterstützen,“ berichtet die CDU-Kreisvorsitzende Angelika Jahns. Grundsätzlich sind die Christdemokraten natürlich verwundert, dass die SPD dieses Thema entgegen der Koalitionsvereinbarung noch in dieser Legislaturperiode anpackt.

Jahns:“ Allerdings haben wir natürlich Verständnis dafür, dass bei den Umfragewerten der SPD nach jedem Strohhalm gesucht wird, um vielleicht doch noch zu punkten.“ Innerhalb der CDU wird dieses Thema schon immer sehr unterschiedlich bewertet. Die gesellschaftliche Entwicklung ist allerdings soweit fortgeschritten, dass mit der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft mittlerweile von vielen Menschen offen umgegangen wird, was wir auch begrüßen. Wie man leben möchte, in welcher Partnerschaft, ist die ureigene Entscheidung eines jeden Menschen. Selbstverständlich steht für Christdemokraten die Ehe von Frau und Mann sowie die Familie mit Kindern an erster Stelle, aber es gibt nun mal auch andere Formen des Zusammenlebens. Diesen Wünschen kann sich auch die CDU nicht verschließen. Deshalb sei der Weg richtig, die Entscheidung jedem selbst zu überlassen.

Als Gast konnten die Christdemokraten auch die Helmstedter Landtagskandidatin Veronika Koch begrüßen, die wie Günter Lach für den Bundestag und auch Peter Kassel für den Landtag das Direktmandat gewinnen will. Nach einem harmonischen Abend gehen die Christdemokraten voll motiviert in die Sommerpause und freuen sich auf den bevorstehenden Wahlkampf.

Foto: CDU Wolfsburg