Foto: Polizei Niedersachsen

Passat-Fahrer mit 104 Stundenkilometer im Wolfsburger Stadtverkehr
Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Noch bis zum Sonntag beteiligt sich die Polizei Wolfsburg an den europaweit stattfindenden so genannten TISPOL-Geschwindigkeitskontrollen. Mit dem Ziel Verkehrssicherheit durch Verkehrsüberwachung wurde am Dienstagnachmittag und am Mittwochvormittag auf sechs Strecken im Stadtgebiet gezielt mit Lasermessgeräten die Geschwindigkeit überprüft.

Ein 22 Jahre alter Wolfsburger war dabei unrühmlicher Spitzenreiter: Mit verantwortungslosen 104 Stundenkilometer raste der Passat-Fahrer mehr als doppelt so schnell wie erlaubt durch den Tunnel von der Heßlinger Straße zur Heinrich-Nordhoff-Straße. Der Fahrer muss sich auf 280 Euro Bußgeld, zwei Punkte in der Flensburger Verkehrsdatei und zwei Monate Fahrverbot einstellen.

Insgesamt 60 Fahrer waren im Stadtgebiet an zwei Messstellen auf der Bundesstraße 188, der Dieselstraße, der Heinrich-Nordhoff-Straße und der Frankfurter Straße sowie der Berliner Brücke zu schnell, 46 von ihnen waren so schnell, dass sie nicht mehr verwarnt werden konnten und mit einem Bußgeld rechnen müssen. Mit weiteren Verkehrsüberwachungen ist zu rechnen.

Foto: Polizei Niedersachsen