Stadträtin Iris Bothe überreicht die Ernennungsurkunde an das neue Familienzentrum St. Raphael vertreten durch Koordinatorin Anke Wernecke und Kitaleiterin Anna Jilge (erste Reihe, 1. u. 2. von links) in Anwesenheit von Bettina Brauner (Fachberatung) und Wilhelm van Ledden (Geschäftsführer, zweite Reihe, 1. u. 2. von links) vom Gesamtverband der katholischen Kirchengemeinden Wolfsburg sowie vom Geschäftsbereich Jugend Ricarda Gellrich (Fachberatung und Planung) und Geschäftsbereichleiterin Katharina Varga (3. u. 4. von links).Stadträtin Iris Bothe überreicht Ernennungsurkunde

Wolfsburg/Detmerode (WB/Stadt Wolfsburg) - Die Kindertagesstätte St. Raphael in Detmerode ist neues Familienzentrum in Wolfsburg. Stadträtin Iris Bothe übergab die Ernennungsurkunde im Rathaus an Vertreter der Kita und des Dekanats Wolfsburg-Helmstedt als Träger der Kindertagesstätte.

Die Stadt fördert die Weiterentwicklung von Kindertagesstätten zu Familienzentren bereits seit 2011. Familienzentren pflegen einen engen Kontakt mit Eltern und unterstützen sie in ihrer Erziehungsaufgabe. Die Zentren arbeiten mit Beratungsstellen, Vereinen und Institutionen in ihren Stadtteilen zusammen und sind wichtige Teile eines Netzwerks, auf das Familien wohnortnah zurückgreifen können.

Im Wolfsburger Stadtgebiet gibt es bisher acht Familienzentren, die den Auftrag haben, Bildungschancen von Kindern gezielt zu verbessern. Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration, hebt die Bedeutung der Familienzentren hervor: „Frühkindliche Bildung und Förderung, sowie die Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Zugang zu präventiver Hilfe verbinden sich in einem Familienzentrum. Auch das Familienzentrum St. Raphael wird eine Plattform für die Familien im Quartier darstellen, um neben dem Erstgenannten auch den Austausch untereinander zu erleichtern und an verschiedenen Angeboten, von unterschiedlichen Kooperationspartnern, teilnehmen zu können.“

Für das neue Familienzentrum wird zurzeit eine Sozialraumstudie erstellt, mit Familien und Kooperationspartnern werden Interviews im Stadtteil geführt. Auf der Basis der genannten Bedarfe werden die Elternangebote der Kindertagesstätte allen Familien im Stadtteil zugänglich gemacht. Dabei wird eine Kooperation mit den umliegenden Kitas angestrebt.

Damit das Familienzentrum diese Aufgaben erfolgreich bewältigen kann, stellt die Stadt Geld für zusätzliche pädagogische Fachkräfte zur Verfügung, die die Arbeit des Familienzentrums koordinieren.

Alle Familienzentren sind in regelmäßigen Arbeitsgemeinschaften wie dem Forum Familienzentren zusammengefasst, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsame Qualitätsbausteine weiter. Seitens der Stadt Wolfsburg koordiniert die Abteilung Kindertagesstätten Ausbau und Inhaltliche Weiterentwicklung der Familienzentren.

Foto: Stadt Wolfsburg