Foto über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Im Fall des Datenklaus bei mehreren hundert Politikern und Prominenten haben die deutschen Sicherheitsbehörden laut eines Berichts der "Bild" bereits kurz nach Bekanntwerden der illegalen Daten-Veröffentlichung den US-Geheimdienst NSA um Hilfe gebeten.

Der US-Dienst sollte Twitter unter Druck setzen, um die Profile zu entfernen, von denen die Links zu den geklauten Daten verbreitet wurden, schreibt die Zeitung in ihrer Montagsausgabe und beruft sich dabei auf Sicherheitskreise. Ohne die NSA fürchtete man demnach wohl, mit dem Anliegen nicht durchzukommen.
Die dringende Bitte an die Amerikaner wurde laut "Bild" auch damit begründet, dass US-Bürger von dem Hackerangriff betroffen sind. Denn: In den Chat-Verläufen der Politiker finden sich Unterhaltungen mit Tausenden Personen aus aller Welt.