Foto: EU-Parlament in Brüssel (über dts Nachrichtenagentur)

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist bei einer Anhörung am Dienstagabend in Brüssel den Fragen der Fraktionschefs des EU-Parlaments ausgewichen. Zunächst stellten mehrere Parlamentarier eine knappe Stunde lang

nacheinander Fragen und Zuckerberg machte sich lediglich Notizen, anschließend beantwortete Zuckerberg eine kleine Auswahl davon und wiederholte dabei lediglich bekannte Aussagen. Die anderen Fragen würden später schriftlich beantwortet, so Zuckerberg.

So räumte er erneut Fehler im Zusammenhang mit dem Datenskandal und Falschnachrichten ein. "Das war ein Fehler und es tut mir leid", sagte Zuckerberg. Das Unternehmen werde künftig mehr in künstliche Intelligenz investieren, um noch schneller reagieren zu können.