Foto: Computer-Nutzer (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt zeigt Sympathien für einen Vorstoß der niedersächsischen Grünen, die Möglichkeiten von Online-Shopping und Callcentern am Sonntag einzuschränken. "Die Kollegen haben die Frage aufgeworfen, ob es nicht auch ausreicht,

wenn Onlinebestellungen vom Wochenende nicht gleich am Sonntag noch im Logistikzentrum bearbeitet werden, sondern erst am Montag", sagte Göring-Eckardt der "Welt". "Als Protestantin finde ich es nicht abwegig, Sonntagsarbeit, die nicht zwingend nötig ist, zu hinterfragen. Die Sonntagsruhe ist ja nichts Verwerfliches und übrigens auch eine Frage, was wir anderen zumuten." Niedersachsens Grüne wollen eine entsprechende Forderung in das Landtagswahlprogramm einfließen lassen, über das die Delegierten am Wochenende abstimmen wollen, wie Landeschef Stefan Körner mitteilte. Online-Kunden sollen demnach künftig zwar weiterhin am Sonntag Bestellungen aufgeben können.

Es sei aber ausreichend, wenn die Bearbeitung der Bestellung am Montag passiere und die Mitarbeiter nicht das ganze Wochenende bereitstehen müssten. Es gehe den Grünen dabei auch um gleiche Wettbewerbsbedingungen für Einzelhandel und Online-Vertrieb.