Foto: Auspuff (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) unterstützt die Lungenärzte, die Zweifel an der Gesundheitsgefahr von Feinstaub und Stickoxiden erhoben und die entsprechenden EU-Grenzwerte als unsinnig bezeichnet haben.

"Der wissenschaftliche Ansatz hat das Gewicht, den Ansatz des Verbietens, Einschränkens und Verärgerns zu überwinden", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Die Initiative der 107 Lungenärzte sei ein wichtiger und überfälliger Schritt.

Er helfe mit, "Sachlichkeit und Fakten in die Diesel-Debatte zu bringen".