Tiguan-Fahrer versucht sich Verkehrskontrolle zu entziehen / Fotomontage: resch

Wolfsburg (WB/Polizei Wolfsburg) - Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss sich ein 49 Jahre alter Tiguan-Fahrer aus Gifhorn strafrechtlich verantworten.

Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle am Sonntagmittag wurde der 49-Jährige auf der Oebisfelder Straße in Richtung Wolfsburg mit 93 Stundenkilometer in einer 70er-Zone gemessen. Als ein Polizeibeamter den Fahrer anzuhalten versuchte, steuerte der 49-Jährige anstatt anzuhalten auf den Beamten zu, so dass dieser zur Seite springen musste. Bei einer sofortigen Verfolgung durch eine Funkstreife konnte der Flüchtige schließlich gestellt werden. Es zeigte sich, dass der 49-Jährige keinen Führerschein besaß.

Bei der Geschwindigkeitsmessung wurden ab 11.00 Uhr insgesamt acht Fahrzeugführer gemessen, bis der 49-Jährige um 11.55 Uhr nicht anhielt. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt hatte die Funkstreife Mühe, zu dem in die Schulenburgallee, die Allerstraße in die Wipperstraße fahrenden aufzuschließen. Auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Allerstraße gelang es, den Fahrer zu stoppen. Den 49-Jährigen hätten 70 Euro Bußgeld und ein Punkt in der Flensburger Verkehrsdatei erwartet. Nun muss er sich zusätzlich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.