Richtige Möbel und auch die Körperhaltung spielen eine maßgebliche Rolle beim richtigen Sitzen

Wolfsburg (WB/resch) - Warum spielt die korrekte Sitzhaltung im Alltag eine so enorm wichtige Rolle für den Körper? Durchschnittlich verbringt der Mensch den größten Teil seines Tages sitzend. Besonders Leute, die die meiste Zeit am Computer oder anderweitig im Sitzen arbeiten, sollten einige Tipps zur gesunden Haltung des Rückens beherzigen. Denn eine falsche Sitzhaltung kann auf Dauer gravierende Folgen haben.

Was kann man überhaupt beim Sitzen falsch machen?
Die meisten Fehler dabei passieren völlig unbewusst. Nicht nur der Rücken selbst wird durch falsches Sitzen schwer belastet, auch Schultern, Nacken, ein Großteil der Muskulatur und der Kopf leiden unter einer inkorrekten Sitzhaltung. Für diese Punkte gibt es hilfreiche Tipps, wie man derartige körperliche Beschwerden vorbeugen kann.
Die Füße sollten einen festen Stand auf dem Boden haben. Das Schrägstellen oder Übereinanderschlagen der Beine sollte grundsätzlich vermieden werden. Dadurch setzt man die Wirbelsäule einer unnötigen Belastung aus, welche sich bis nach oben in Schultern und Nacken zieht. Das Becken kippt leicht nach vorne, sodass die Wirbelsäule ihre gesunde Krümmung formt. Der Oberkörper streckt sich gerade nach oben, jedoch nicht verkrampft. Die Schultern sollten entlastet werden und die Arme möglichst bequem auf dem Tisch liegen können. Außerdem ist es unumgänglich, bei langem Verweilen auf einem Stuhl oft die Sitzposition zu ändern. Sich auch mal zurücklehnen und zu strecken ist deshalb ratsam, also auch sitzend viel Bewegung einzubringen. Armlehnen am Stuhl sind hier für kurze Pausen zusätzlich hilfreich. Zudem ist gelegentliches Aufstehen ungemein wichtig, um das Blut wieder in Bewegung zu bringen, die Muskeln zu lockern und dem Kopf einen neuen Energieschub zu verpassen. Diese Pausen sind wichtig für Kreislauf, Konzentration und Körper.

Die optimale Wahl der täglichen Sitzgelegenheit
Auch die richtigen Möbel spielen eine mindestens genauso große Rolle, wie die Körperhaltung. Ohne den idealen Stuhl haben auch die größten Bemühungen um die perfekte Sitzposition wenig Sinn. Jeder Mensch ist anders, deshalb sollte auch die Einrichtung individuell angepasst werden. Stuhl und Tisch müssten aufeinander abgestimmt sein um die Bedingungen für ein gesundes Arbeiten im Sitzen zu ermöglichen. Zunächst sollte der auserwählte Stuhl höhenverstellbar sein, auch wäre bei der flexiblen Lehne vorteilhaft, beliebig variieren zu können. Auch der Monitor muss so zugestellt sein, dass man mit geradem Rücken knapp über den Bildschirm hinweg schauen kann. Er hat einen Sichtabstand von etwa 50 cm. So werden die Augen entlastet und man kann durch die viel geringere Anstrengung Kopf- und Augenschmerzen vermeiden. Der richtige Tisch rundet die perfekte Sitzhaltung noch ab. Hier ist bestenfalls auch dieser höhenverstellbar, sodass der Ellenbogen einen rechten Winkel bilden kann. So kann man alles entspannt auf den eigenen Körper abstimmen und spätere körperliche Beschwerden vermeiden.

Der Arbeitsbereich am Schreibtisch
Neben den weise ausgewählten Möbeln ist außerdem noch die Platzierung der Arbeitsmittel wichtig. Die wichtigsten Utensilien, wie Tastatur und Maus, sollten in unmittelbarer Nähe liegen und mit angewinkeltem Arm erreichbar sein. Oft, jedoch nicht ständig benötigte Dinge, wie etwa der Terminkalender, Stifte und Papier sollten locker mit dem ausgestreckten Arm greifbar sein.

Wer versucht, diese Empfehlungen so gut es geht zu befolgen, dem wird der Körper danken! Durch korrektes Sitzen am Schreibtisch kann man zahlreiche Arztbesuche, die durch Rücken- oder Kopfschmerzen verursacht werden, umgehen. Denn Sitzen ist eben nicht gleich Sitzen.