Foto: Karl Lauterbach (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Im Streit zwischen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und dem Koalitionspartner SPD über das von Gröhe geplante Verbot des Apotheken-Onlinehandels, hat sich der Gesundheitsexperte der SPD-Fraktion, Karl Lauterbach, klar positioniert.

"Ich bin gegen ein Verbot des Versandhandels", sagte der Lauterbach der "Rheinischen Post". Dieser habe insbesondere für Menschen mit chronischen Krankheiten wichtige Vorteile, da manche Präparate von den stationären Apotheken nicht vorgehalten werden könnten.

Zudem würden diese Patienten von erheblichen Preisvorteilen profitieren. "Um die flächendeckende Versorgung mit Apotheken nicht zu gefährden, sollten andere Dienstleistungen wie beispielsweise die Beratung besser vergütet werden", so der SPD-Politiker. Bisher sei gute Beratung für die Apotheker finanziell ein Minusgeschäft, sagte Lauterbach.

Gröhe erhöhte den Druck für ein Verbot: "Wir werden noch vor der Bundestagswahl ein Gesetz verabschieden", sagte er der Zeitung.