Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Rapper Prinz Pi macht nach eigenen Angaben nie Urlaub. Er weigere sich, seine Lebenszeit "in Arbeits- und Freizeit zu trennen", sagte der Berliner Rapper dem Magazin "Neon" (Ausgabe 12/2017).

Erfolg zu haben bedeute für ihn, zwischen Aufstehen und Zubettgehen sowieso machen zu können, worauf man Bock habe.

Seit 20 Jahren gilt Prinz Pi als einer der einflussreichsten Künstler im deutschen Rap. "Rebell zu sein, bedeutet für mich, nie automatisch das zu befolgen, was einem gesagt wird, sondern immer nach dem Warum zu fragen", sagte er dem Magazin. Deshalb habe er sich gegen die Bundeswehr und für den Zivildienst entschieden.

Dies sei eine Arbeit, die zwar manchmal eklig sei, aber offensichtlich gemacht werden müsse. "War mir lieber, als meine Hemden beim Bund auf DIN A4 zu falten und mich die ganze Zeit zu fragen: Warum nicht DIN A8?"