Der Audi A8: Ab 5. Oktober können Kunden in Deutschland die Luxuslimousine bestellen / Foto: Audi

Luxuslimousine in Deutschland ab 5. Oktober bestellbar
Premiere für neue Typbezeichnung bei Audi
Preis für A8 beginnt bei 90.600 Euro, Langversion kostet ab 94.100 Euro
Ingolstadt (WB/Audi) - Beim Audi Summit in Barcelona hat die Marke mit den Vier Ringen die Weltpremiere des neuen Audi A8 gefeiert.

Ab 5. Oktober können Kunden in Deutschland die Luxuslimousine bestellen. Mit stilprägendem Design, erstklassigen Fahrwerklösungen, einem Touch-Bedienkonzept und der Elektrifizierung aller Antriebe bietet die vierte Modellgeneration des A8 die neueste Referenz für Vorsprung durch Technik. Der Grundpreis für das Flaggschiff beträgt in Deutschland 90.600 Euro, die Langversion gibt es ab 94.100 Euro.

Der Audi A8 startet mit zwei V6-Turbomotoren auf dem deutschen Markt, einem 3.0 TDI und einem 3.0 TFSI. Der Diesel mit 2.967 cm3 Hubraum leistet 210 kW (286 PS) und entwickelt 600 Nm Drehmoment. Er beschleunigt den A8 mit seinem serienmäßigen quattro-Antrieb in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter auf eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Sein NEFZ-Verbrauch beträgt nur 5,8 bis 5,6 Liter* pro 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Emission von 152 bis 145* Gramm pro Kilometer. Der 3,0 Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer bietet eine Leistung von 250 kW (340 PS) bei einem Drehmoment von 500 Nm. Damit sprintet der A8 in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der A8 L in 5,7 Sekunden. Der Verbrauch auf 100 Kilometer liegt für beide Karosserievarianten zwischen 7,8 und 7,5 Litern*, die CO2-Emission zwischen 178 und 171* Gramm pro Kilometer.

Beide Aggregate arbeiten mit einem Riemen-Starter-Generator zusammen. Er ist das Herz des 48-Volt-Hauptbordnetzes. Diese Mild-Hybrid-Technologie ermöglicht das Segeln mit ausgeschaltetem Motor samt komfortablem Wiederstart. Zudem verfügt sie über eine erweiterte Start-Stopp-Funktion und eine hohe Rekuperationsleistung von bis zu 12 kW als Energierück­gewinnung bei Verzögerungen. In Summe senken diese Maßnahmen den Verbrauch der effizienten Aggregate weiter – um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer im realen Fahrbetrieb.

Mit dem Dreiliter-Diesel tritt die Luxuslimousine als Audi A8 50 TDI quattro an, mit dem V6-Ottomotor als Audi A8 55 TFSI quattro. Als erstes Serienmodell trägt der A8 die neue Typbezeichnung der Marke sichtbar am Heck. Bezugsgröße für die zweistellige Ziffernkombination ist die Antriebsleistung des jeweiligen Modells in Kilowatt. Die Ziffernpaare steigen jeweils in Fünfer-Schritten und repräsentieren die Hierarchie sowohl innerhalb einer Modellreihe als auch im gesamten Programm der Marke. So steht die Ziffernkombination „50“ künftig am Heck jener Modelle, die zwischen 210 und 230 kW Leistung mobilisieren; „55“ steht für den Leistungsbereich von 245 bis 275 kW. Audi beginnt mit dieser neuen Systematik, die Typbezeichnungen für sein weltweites Automobil-Angebot zu vereinheitlichen.

Der Audi A8 markiert für die gesamte Marke den Start in eine neue Design-Ära. Er steht für sportliche Eleganz, progressiven Status und Hochwertigkeit. Die Front mit dem breiten, aufrecht stehenden Singleframe-Grill, der fließend-muskulöse Körperbau und das Heck mit dem durchgehenden Leuchtenband strahlen starke Präsenz aus. Der Innenraum ist bewusst reduziert gehalten. Mit einem revolutionären Bedienkonzept transportiert Audi seinen hohen Qualitätsanspruch ins digitale Zeitalter. Im Zentrum stehen dabei zwei Touch-Displays, die sich durch die Black-Panel-Technologie nahezu unsichtbar in die schwarz-hochglänzende Oberfläche einfügen. Löst der Fahrer auf diesen Bildschirmen mit dem Finger eine Funktion aus, hört und spürt er einen Klick als Bestätigung. Die Kombination aus akustischem und haptischem Feedback sowie gängige Touch-Gesten, wie beispielsweise Wischen, machen das neue MMI touch response sicher, intuitiv und schnell bedienbar.

Mit mehr als 40 Fahrerassistenzsystemen setzt der A8 eine neue Bestmarke im Wettbewerb. Als erstes Serienautomobil der Welt ist er speziell für hochautomatisiertes Fahren entwickelt. So wird der Audi AI Staupilot auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen mit baulicher Trennung im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe übernehmen. Ab 2018 bringt Audi pilotierte Fahrfunktionen wie Parkpilot, Garagenpilot und Staupilot sukzessive je nach Gesetzeslage im jeweiligen Land in Serie. Während der pilotierten Fahrt errechnet erstmals ein zentrales Fahrerassistenzsteuergerät aus der Fusion der Sensordaten permanent ein Abbild der Umgebung. Neben den Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren nutzt Audi dafür als erster Automobilhersteller überhaupt auch einen Laserscanner.

Der neue Audi A8 wird am Standort Neckarsulm in eigens dafür errichteten Produktionsanlagen gebaut und startet Ende November 2017auf dem deutschen Markt. Kunden können die Luxuslimousine ab Donnerstag, 5. Oktober, bestellen.

Foto: Audi