GUT ESSEN 2018 Roland Clement, Ministerin Barbara Otte-Kinast, Claudius Colsman, Thorsten Pitt und Marco Grützner (von links) / Fotocredit: Weber, Anja

750 Gäste beim erneut ausverkauften kulinarischen Themenabend
40 Partner der Autostadt Restaurants präsentierten Produkte und erläuterten Herstellungsmethoden
Autostadt Köche begeisterten mit genussvollen Kreationen
Wolfsburg (WB/Autostadt) – Hoher Besuch bei GUT ESSEN in der Autostadt in Wolfsburg: Die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, eröffnete den kulinarischen Themenabend gemeinsam mit Claudius Colsman, Mitglied der Geschäftsführung der Autostadt, und Thorsten Pitt, Direktor der Autostadt Restaurants.

In den Restaurants Chardonnay, Trattoria BAROLO, BEEFCLUB und Lagune konnten die 750 Gäste die Produkte von rund 40 Partnern der Autostadt kennenlernen und die Kreationen der Autostadt Köche genießen. Landwirte und Betreiber von Manufakturen informierten über biologische Landwirtschaft und handwerkliche Zubereitung und erläuterten Hintergründe zu Rohstoffen und Produktionsmethoden.

„Da sich zunehmend mehr Menschen überwiegend außer Haus verpflegen, ist es umso wichtiger, dass die Gastronomie in die Verantwortung geht. Sie greift Trends auf, kombiniert sie mit Althergebrachtem und passt ihre Angebote der gesellschaftlichen Entwicklung an. Die Autostadt Restaurants haben sich mit ihrem konsequenten gastronomischen Konzept zu einem wichtigen Partner für immer mehr Biobetriebe in der Region entwickelt. Sie stärken damit auch nachhaltig die wirtschaftlichen Strukturen in diesem ländlichen Raum", sagte die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, bei der Eröffnung von GUT ESSEN.

„Der große Zuspruch an GUT ESSEN zeigt uns, dass wir unserem gastronomischen Konzept die richtige Ausrichtung gegeben haben. Wir verwenden biologisch erzeugte Lebensmittel aus der Region aus fester Überzeugung. Es ist kein Trend, den wir ausprobieren, sondern seit vielen Jahren genussvoller Alltag. Wir freuen uns, mit dieser besonderen Veranstaltung unseren Gästen den persönlichen Dialog mit unseren Partnern zu ermöglichen. In diesem Geiste werden wir in Zukunft neue, innovative Konzepte für unsere Gäste entwickeln", sagt Claudius Colsman, Mitglied der Geschäftsführung der Autostadt.

„Es macht mich stolz, zu sehen, wie viele tolle Partner wir in den vergangenen Jahren gewonnen haben. Wie erfolgreich und eng die Zusammenarbeit ist, zeigt sich auch in den Produkten, die wir gemeinsam entwickelt haben. Denn für uns ist es wichtig, die niedersächsische Genusslandschaft mit unseren Gerichten nicht nur zu präsentieren, sondern eigene Akzente zu setzen", sagt Thorsten Pitt, Direktor der Autostadt Restaurants.

Das bisher erfolgreichste Beispiel für die partnerschaftliche Zusammenarbeit ist der Küchenmeistersenf, den die Autostadt Restaurants in Kooperation mit der Einbecker Senfmühle kreiert haben. Ein unvergleichlicher Geschmack nach Einbecker-Bockbier-Würzsud, Apfelsaft und Honig zeichnet das Produkt aus, das im Juni als „Kulinarischer Botschafter 2018" Niedersachsens ausgezeichnet wurde. Der Senf passt bestens zu Fleisch und Fisch. Bei GUT ESSEN servierten die Autostadt Köche ihn mit Mini-Wintermarkt-Bratwurst von Bakenhus aus Grossenkneten.

„Würzige Franzi" und „Pikanter Marco" heißen die beiden Würzmischungen, die gemeinsam mit der Firma Lebensbaum entstanden sind. Die Namenspaten sind Küchenchefin Franziska Titze und Küchendirektor Marco Grützner. Sie haben mit den Spezialisten für Tee, Kaffee und Gewürze aus Diepholz die passenden Zutaten für die Mischungen zusammengestellt. Die „Würzige Franzi" passt zu hellem Fleisch, Fisch und Gemüse und der „Pikante Marco" ist der perfekte Begleiter von dunklem Fleisch und Gegrilltem. Dass die Kreationen auch mit Käse aus der Hofmolkerei Dehlwes oder alten Tomatensorten, die Beate Pieper aus Wolfenbüttel bei GUT ESSEN vorgestellt hat, schmecken, davon konnten sich die Gäste des Themenabends selbst überzeugen.

Bereits seit rund zehn Jahren schätzen die Gäste der Autostadt das exklusive „Gute Laune Öl" aus der Ölmühle Solling. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus regional kalt gepresstem Leinsamenöl, Speise-Rapsöl, Sonnenblumenöl und Mohnöl. Durch einen Auszug frischer Rosmarinkräuter und ätherischer Zitrusöle weckt dieses Speiseöl besonders in der kalten Jahreszeit Erinnerungen an den sonnigen Süden. Das „Gute Laune Öl" aus der kleinen Ölmanufaktur im Weserbergland ist besonders zum Anrichten von Salaten geeignet. Aber auch zu Germknödel mit Füllung vom Wellantapfel – geerntet auf dem Obsthof Augustin im Alten Land – und Kürbis-Cashew-Pesto war das Öl für die Besucher von GUT ESSEN eine wahre Köstlichkeit.

Gesunde Ernährung spielt seit Langem eine wichtige Rolle in der Autostadt. Bereits seit 2003 verarbeiten die von Mövenpick betriebenen Restaurants ökologisch produzierte, saisonale Erzeugnisse aus der Region. Um den hohen Qualitätsanspruch zu sichern, lassen sich die Autostadt Restaurants von Beginn an vom führenden Öko-Verband Bioland beraten und zertifizieren, um so die erstklassige Qualität der verarbeiteten Naturprodukte zu garantieren. Zentral im gastronomischen Konzept ist der Dreiklang „vital – vegetarisch – vegan", nach dem die Gäste in allen Restaurants der Autostadt zwischen vitalen Gerichten mit Fisch und Fleisch, vegetarischen oder veganen Speisen wählen können.

Der Küchenmeistersenf, die Gewürzmischungen „Würzige Franzi" und „Pikanter Marco" sowie das „Gute Laune Öl" sind exklusiv in den Autostadt Restaurants erhältlich.