BEI "WAS UNS MORGEN BEWEGT." Dr. Aljoscha Burchardt / Fotocredit: Weber, Anja

Wolfsburg (WB/Autostadt) – Was für eine Zukunft wünschen wir uns? Wie gestalten wir heute, wo wir morgen leben wollen? Welche Verantwortung tragen wir alle? Diese Fragen stellte die Autostadt in Wolfsburg ins Zentrum der Veranstaltungswoche „Was uns morgen bewegt." vom 23. bis 26. Oktober.

Forscherinnen und Forscher aus unterschiedlichen Zukunftsfeldern nehmen die Ausstellung „Urbane Mobilität der Zukunft" der Autostadt zum Anlass und erkunden an vier Abenden im offenen Dialog mit dem Publikum Wege in ein nachhaltiges Morgen.

Um „Die Kunst künstliche Intelligenz verantwortlich zu gestalten" ging es am Donnerstag, 25. Oktober. Dr. Aljoscha Burchardt, Lab Manager und Senior Researcher am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, begegnet bei seinen Forschungen immer wieder Ängsten vor der vermeintlichen Übermacht der Technologie. Wie sollte künstliche Intelligenz gestaltet werden, damit sie den Menschen optimal unterstützt? Burchardt ist überzeugt, dass Digitalisierung und künstliche Intelligenz – richtig verstanden und eingesetzt – bei der zukunftsfähigen Gestaltung von Mobilität, der Inklusion sozial Benachteiligter oder Fragen nach der Entwicklung ländlicher Räume helfen kann.