Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan Choreografie "Über die Insel - Formosa" / Fotocredit: Leitzke, Matthias

Ausschnitte aus der Choreografie "Über die Insel - Formosa"
Wolfsburg (WB/Autostadt) - Über die Choreografie: Im 6. Jahrhundert stießen portugiesische Seefahrer auf eine Insel vor dem chinesischen Festland: „Formosa", die Schöne, Liebliche.

Von der Schönheit der Insel Taiwan ließ sich Lin Hwai-min für seine Choreografie „Formosa" inspirieren. Es sind sowohl die Landschaft als auch die historischen Überlieferungen, die Lin zu seinem neuesten Stück für das Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan inspirierten. Vermittelt durch Tanz, Kalligrafie und Gesang, entsteht ein lebendiges Universum voller Liebe, Tragödien, Hoffnung und Wiedergeburt.

Die Choreografie skizziert die menschliche Gemeinschaft in ihren sich wandelnden sozialen Anordnungen, in denen Stammesrituale und großstädtisches Gewimmel letztendlich zu verschmelzen scheinen. Dies geschieht vor einem Hintergrund, auf dem chinesische Schriftzeichen ineinander verschränkt und sich überlappend projiziert werden. Ohne dezidierte Bedeutungen verschmelzen sie zu wimmelnden Dickichten, um eine Vielzahl von Bildern hervorzurufen: Berge und Flüsse, Erdbeben und Tsunamis, altertümliche Inschriften und eine schwarze Sonne. Das Geschriebene, so scheinen sie zu vermitteln, ist ein riskantes Mittel zur Übermittlung von Erinnerungen, verändert es doch immer wieder seine Bedeutung im Verlauf der Geschichte. Die Choreografie entwickelt sich zum Gesang des taiwanesischen Sängers Sangpuy, der 2017 den Preis für das „Beste Album des Jahres" bei den Golden Melodie Awards, dem wichtigsten Musikpreis Taiwans, erhielt.