Von China bis in die Autostadt: Der Auto-Konvoi mit elf Volkswagen machte nach einer Reise von 60 Tagen Halt im automobilen Themenpark / Foto: Matthias Leitzke

Wolfsburg (WB/Autostadt) – Elf chinesische Volkswagen machten gestern auf ihrer langen Reise von 60 Tagen unter dem Motto „Belt and Road – Excitement throughout" von China entlang der Seidenstraße über Wolfsburg bis nach Mailand Halt in der Autostadt.

Auf der Ausfahrt hinter dem KundenCenter der Autostadt versammelten sich am Nachmittag acht der Konvoi-Fahrzeuge vom Typ Phideon, dem chinesischen Nachfolger des Phaeton und Teramont, dem chinesischen Pendant zum Volkswagen Midsize-SUV Atlas für den US-amerikanischen Markt. Die Fahrer um den erfahrenen Konvoi-Leiter Li Feng freuten sich bereits seit dem Start ihres Abenteuers auf den Zwischenstopp in der Autostadt. Am Abend hieß Franceso Forte, Leiter des KundenCenters der Autostadt, die Gäste im Volkswagen Pavillon der Autostadt willkommen. Gemeinsam mit dem Weltumrunder und siebenfachen Asien-Europa-Fahrenden Li Feng, zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft feierten sie nicht nur den deutsch-chinesischen Austausch, sondern insbesondere das 33-jährige Jubiläum des ersten Volkswagen Joint Venture in China mit der Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC).