Design Display: Die Ausstellungsreihe erhielt vier Auszeichnungen innerhalb eines Jahres / Fotocredit: Jungblut, Michael

Wolfsburg (WB/Autostadt) – Die Ausstellungsreihe Design Display in der Autostadt in Wolfsburg hat innerhalb eines Jahres vier Auszeichnungen erhalten: Die besondere Ausstellungsarchitektur in Form einer Vitrine wurde mit dem DDC Gute Gestaltung (Silber) sowie dem Iconic Award ausgezeichnet, die begleitende Publikation On Display wurde mit dem red dot Communication Design Award geehrt.

Aktuell ist der German Design Award hinzugekommen – die höchste Auszeichnung für hervorragende Gestaltung, die von der Bundesrepublik Deutschland vergeben wird.

Design Display vertritt einen erweiterten Designbegriff, der nicht nur Produkt- und Industriedesign umfasst, sondern auch experimentelle und interdisziplinäre Formen aktueller Designpraxis einbezieht. Die Ausstellungsreihe zeigt, welche Rolle Design in unserem Alltag spielt und will Diskussionen über die gesellschaftliche Dimension von Gestaltung anregen. Mit einer Ausstellungsdauer von jeweils vier Monaten werden Designpositionen in einer fokussierten Präsentation vermittelt: Angeordnet in einer 20 Meter langen, 2,40 Meter hohen, dreieckigen Glasvitrine stehen sich jeweils zwei Exponate gegenüber. Noch bis zum 2. Dezember untersucht die aktuelle Ausstellung das Zusammenspiel von Design und Demokratie. Anhand von zwei unterschiedlichen demokratischen Prozessen zeigt die Ausstellung ein Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten auf: von Partizipation und Wunschproduktion im Rahmen von Stadtentwicklung bis hin zu digitalen Prozessen, die virtuell Gesellschaft gestalten und Demokratie von Grund auf verändern können. Am 5. Dezember eröffnet die Folgeausstellung zum Thema Vergänglichkeit.

Das Prinzip des Dialogs wird im begleitenden Magazin On Display und auf der Website www.designondisplay.de fortgesetzt. Das Magazin bietet mit Essays und Interviews sowie Illustrationen und Infografiken detaillierte Einblicke in die Designthemen der Ausstellung und stellt ihre Designer vor. Das Magazin ist kostenlos in der Ausstellung erhältlich oder kann über die Designzeitschrift form bestellt werden. Ausgewählte Inhalte sind auch online abrufbar.

Die Autostadt kuratiert die Ausstellungsreihe gemeinsam mit Friedrich von Borries, gestaltet wird sie von dem Designteam Konstantin Grcic (Konstantin Grcic Industrial Design), Kooperative für Darstellungspolitik (Jesko Fezer, Anita Kaspar, Andreas Müller) und Nicolas Bourquin (onlab).