Zwischenstopp am dritten Rallyetag / Foto: Matthias Leitzke

Norddeutschlands größte Oldtimer-Rallye erreicht zum Ende Hamburg
180 Klassiker nahmen an drei Tagen rund 790 Kilometer unter die Räder
Wolfsburg (WB/Autostadt)  – Blauer Himmel, Sonne satt und 22 Wertungsprüfungen. Die zehnte Auflage der Rallye Hamburg-Berlin-Klassik fand am vergangenen Samstag ihr Finale an der Waterkant im Hamburger Hafen und sah mit einem Volkswagen T1 Bulli einen verdienten Gesamtsieger.

Das Team Autostadt rund um Geschäftsführer Otto F. Wachs ging mit zehn besonderen Klassikern aus der ZeitHaus-Sammlung an den Start.

„Drei Tage bei bestem Wetter und 180 automobile Klassiker im sportlichen Rallye-Einsatz. Mehr kann man sich bei einem Event wie der diesjährigen Hamburg-Berlin-Klassik kaum wünschen. Die unzähligen Zuschauer entlang der Strecke beweisen, dass die Faszination und Liebe zum Automobil ungebrochen ist", resümiert Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt und fügt an: „Unsere zehn eingesetzten Oldtimer aus der ZeitHaus-Sammlung weckten an der Strecke Emotionen – wie die Erinnerung an den eigenen, ersten Käfer und haben auch auf dieser Rallye die Sympathien zur Marke Volkswagen verstärkt."

Die Route der Hamburg-Berlin-Klassik führte in diesem Jahr von Hamburg über Wolfsburg und Lübeck zurück nach Hamburg. Nachdem sich Hamburg am Donnerstag Vormittag mit einem echten „Schietwetter" präsentierte, brach pünktlich zum Start an der Alten Fischauktionshalle die Sonne durch die Wolken. Abkühlung brachte da erst wieder eine kurze Pistenrunde im Bispinger Snow Dome. Am Abend war die Autostadt in Wolfsburg das Tagesziel. Die Park- und Lagunenlandschaft bot für alle Gäste ein einzigartiges Bild. Zahlreiche automobile Klassiker verwandelten die Autostadt in ein Open-Air-Museum. Am Freitag ging es über die Baumkuchenstadt Salzwedel zurück nach Norden. Die „Königin der Hanse", das traditionsreiche Lübeck, wartete mit einem lauen Sommerabend direkt am Ufer der Trave auf das Fahrerfeld. Nach insgesamt 790 Kilometern und sechs Etappen erreichten die Teilnehmer am Samstag das Ziel im historischen Hamburger Auswandererhafen Ballinstadt. Kurz zuvor durchfuhr das Teilnehmerfeld noch das älteste Berlin der Welt. Der kleine Ort in Holstein gewährleiste, dass auch die 10. Hamburg-Berlin-Klassik ihrem Namen alle Ehre machte.

Foto: Matthias Leitzke