Nachrichten & Informationen aus der Welt der Berufe

Zusammengestellt von Hans-Martin Barthold

Ausbildungs-News

Freie Ausbildungsplätze für sofort sowie den Ausbildungsbeginn im kommenden Jahr sind unter folgenden Internetportalen zu finden:

Mit dem Programm „JOBSTARTER plus“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung Studienabbrecher, die eine betriebliche Ausbildung anstreben. Dabei können im Studium erworbene Leistungsnachweise auf die Ausbildung angerechnet werden. Weitere Informationen unter: http://www.jobstarter.de/de/studienabbrecherinnen-und-abbrecher-1923.php.

Für die Übernahme von Auszubildenden insolventer Betriebe können in Niedersachsen Unternehmen eine Förderung in Form der Hälfte der Ausbildungsvergütung sowie der Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung erhalten. Voraussetzung ist, dass die restliche Ausbildungszeit nicht unter sechs Monaten liegt. Weitere Informationen unter: https://www.nbank.de/Unternehmen/Ausbildung-Qualifikation/F%C3%B6rderung-der-%C3%9Cbernahme-von-Insolvenzauszubildenden/index.jsp.

Studien-News

Einen Studiengang „Lebensmittelwissenschaften“ bietet erstmals zum Wintersemester 2016/2017 die Hochschule Niederrhein am Standort Mönchengladbach an. Weitere Informationen unter: http://www.hs-niederrhein.de/oecotrophologie/studium/lebensmittelwissenschaften-b-sc/.

Einen Studiengang „Medizintechnische Informatik“ bietet erstmals ab dem Wintersemester 2016/17 die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen an. Der Studiengang schließt nach sieben Semestern mit dem Bachelor of Engineering ab. Das Studium führt Wissen aus der Informatik, Elektrotechnik und Medizintechnik zusammen. Weitere Informationen unter: http://www4.fh-swf.de/de/home/studieninteressierte/studienangebote/stg_ha/medizintechnische_informatik/.

Studienmöglichkeiten für das Fach „Islamische Religionspädagogik“ bieten derzeit die folgenden Hochschulen an:

Den Hochschulzugang und die Zulassung zum Studium von Flüchtlingen ohne entsprechende Bildungsnachweise hat die Kultusministerkonferenz in einem Beschluss vom 03. Dezember letzten Jahres geregelt. Der Beschluss, aus dem alle Einzelheiten zu entnehmen sind, ist zu finden unter: http://www.hrk.de/uploads/media/BS_151203_HochschulzugangHochschulzulassung_Fluechtlinge.pdf.

Einen Studiengang „Weltmusik“ bietet die Pop-Akademie Baden-Württemberg in Mannheim an. Als Studienschwerpunkte können Baglama, arabische und Türkische Oud oder Mediterranean/Middle Eastern Percussion gewählt werden. Die Studiendauer beträgt sechs Semester. Neben der allgemeinen Hochschulreife ist der Nachweis praktischer musikalischer Erfahrung zu erbringen. Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Die Zahl der Studienplätze wird von der Hochschule mit zwölf Zulassungen pro Jahr angegeben. Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 30. April. Weitere Informationen unter: http://www.popakademie.de/studium/fachbereich-popularmusik/weltmusik.

Einen Studiengang „Medizinisches Management“ bietet die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen seit Beginn dieses Sommerssemesters an. Ab dem fünften Semester können die Studierenden einen der Studienschwerpunkte Rettungsdienstmanagement, Sozialversicherungsmanagement, Bau- und Immobilienmanagement im Gesundheitswesen, Betriebliches Gesundheitsmanagement oder Allgemeines Medizinisches Management wählen. Die Studiendauer beträgt sieben Semester. Der Studiengang ist zulassungsfrei. Weitere Informationen unter: http://www.thm.de/ges/studium/bachelor/medizinisches-management.

Eine Übersicht über „Studiengänge der Akademischen Sprachtherapie in Deutschland“ hat der Deutsche Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten zusammengestellt. Zu finden ist die Übersicht mit detaillierten Angaben zu den einzelnen Studienangeboten unter: http://www.dbs-ev.de/fileadmin/dokumente/Hochschule/Studienstaettenflyer_2015_Okt_2.pdf.

Einen berufsbegleitenden Fernstudiengang „M.A. Business Administration“ bietet die Fernhochschule AKAD University an. Als Vertiefungsrichtung können gewählt werden: Wirtschaftspsychologie, Personalentwicklung/Coaching, Logistikmanagement oder International Management. Die Studiendauer umfasst vier Semester. Die Hochschule verzichtet auf Präsenzphasen und bietet stattdessen zur Vertiefung des Lehrstoffs Online-Seminare und Online-Tutorien an. Weitere Informationen unter: https://www.akad.de/studiengaenge/details/fernstudium/studiengang/business-administration-master-of-arts/.

Über das Studium mit Behinderung oder chronischen Erkrankung informiert studienwahl.de. Alle weiteren Informationen unter: http://www.studienwahl.de/de/chorientieren/studieren-mit-behinderung/studieren-mit-behinderung072.htm.

Einen Studiengang „Baukultur“ bietet erstmals zum Wintersemester 2016/2017 die Hochschule Rhein Main an. Das interdisziplinäre Bachelorangebot vermittelt Inhalte aus Architektur, Stadtplanung, Projektentwicklung, Denkmalpflege, Weltkulturerbe, Administration, Kultur- und Projektmanagement sowie Architekturvermittlung. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Weitere Informationen unter: http://www.hs-rm.de/de/fachbereiche/architektur-und-bauingenieurwesen/studiengaenge/baukulturerbe-erforschen-bewahren-entwickeln-bsc/.

Die private „Hochschule für Kunsttherapie“ (HKT) hat im Sommersemester diesen Jahres mit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) fusioniert. Die bisherigen Studiengänge der HKT, Kunsttherapie als such Theatertherapie, bleiben erhalten und werden von der HfWU fortgeführt. Weitere Informationen unter: https://www.hfwu.de/interessierte/studienangebot/.

„Cross-boarder“-News

Intensivkurse als Vorbereitung für die Abiturklausuren in „Mathematik“ bietet abiturma an. Entsprechende Termine und Standorte sind der nachfolgenden Website zu entnehmen. Für die fünftägigen Vorbereitungskurse fallen Gebühren von 139 Euro an. Informationen unter: https://www.abiturma.de

„Berufe in der Entwicklungszusammenarbeit“ ist eine vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung verantwortete Datenbank. Sie listet die in der Entwicklungszusammenarbeit gesuchten Berufe sowie die jeweiligen Organisationen auf, die entsprechende Fachkräfte für Projekte in der Entwicklungshilfe beschäftigen. Weitere Informationen unter: https://www.bmz.de/de/ministerium/beruf/arbeitsmarkt/berufe.html.

Eine Ausbildung zum Imam kann auf mehreren Wegen erfolgen. Nach Informationen der Deutschen Islam Konferenz sind das die folgenden: http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/Gemeindeleben/Imamausbildungen/imamausbildungen-node.html.

Hilfen für die Planung von Bildungsaufenthalten im Ausland bietet das Portal „weltweiser“ an. Das gilt vom Schüleraustausch über Sprachreisen, Au Pair, Praktika, Freiwilligenarbeit bis hin zu Studium und Work & Travel. Zu finden unter: http://www.weltweiser.de/index.htm.

Eine Informationsbroschüre zum niedersächsischen Bildungssystem in arabischer Sprache ist vom MigrantenElternNetzwerk Niedersachsen zusammengestellt worden. Die Broschüre kann als PDF-Datei unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://www.men-nds.de/images/bildungssystem_arabisch_ueberarbeitung_03_2016.pdf.

Die Bundesregierung stellt 10.000 zusätzliche Plätze für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) zur Verfügung. Das Sonderprogramm „BFD mit Flüchtlingsbezug“ ist bis Ende 2018 befristet. Entsprechende Plätze stehen sowohl für einheimische Freiwillige aber auch für Asylberechtigte und Asylbewerber offen, bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter

Aufenthalt zu erwarten ist. Weitere Informationen unter: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=221788.html.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.